Yeah! Party animals…

Gestern war ich auf dem Geburtstag einer guten Freundin. Sie rannte die meiste Zeit schreiend durch die Bude, unterbrach dieses Tun nur gelegentlich, um ein neu eingetrof-
fenes Geschenk auseinander zu fetzen und einer kurzen Prüfung zu unterziehen, mal einen dicken Schluck aus der Pulle zu nehmen oder ein paar Frikadellchen vom Buffet ein bisschen anzunagen und sie dann unauffällig wieder zurück zu legen. Ich finde ja, wenn man Geburtstag hat, dann darf man sowas! (Und ich hab’s mir auch im Geiste notiert, schließlich bin ich auch bald dran.)

Von all‘ diesen Tätigkeiten rechtschaffen müde, nahm die Freundin später ausgerechnet auf einem Luftballon Platz, um sich auszuruhen. Das fiel aber außer ihr fast niemandem auf, denn die eine Hälfte der Gäste benahm sich eigentlich ganz genauso. Diese Gäste waren übrigens auch alle im ungefähr gleichen Alter wie die Jubilarin, nämlich so ca. 2 Jahre alt. Und sie waren zu siebt oder acht.

Die andere Hälfte der Gäste bestand dann aus ihren japanischen Müttern, die munter durcheinander schnatterten. Dazu war natürlich ebenfalls ein gewisser Lautstärkepegel nötig, denn die Kinder waren ja schon so laut.

Irgendwann gab es natürlich brennende Geburtstagstorte und das Geburtstagsliedchen, das bei „Happy Birthday, liebe …“ ein bisschen ins Stocken geriet, denn das Kind hat quasi einen deutsch-japanischen Doppelnamen und wir hatten vergessen, vorher auszu-
machen, welchen wir singen. Inzwischen hatte die Lütte fast schon alle bunten Kerzen ausgepustet und die Paparazzi-Meute musste sich beeilen, um noch ein brauchbares Fo-
to zu schießen. Vermutlich weiß meine kleine Freundin jetzt ungefähr, wie sich Britney Spears fühlt, wenn sie die Nase oder was anderes zur Tür rausstreckt, – und das ohne Frau Spears überhaupt zu kennen.

Ich hingegen saß die meiste Zeit vergnügt auf meinem Beobachtungsposten und küm-
merte mich um die angenagten Frikadellchen. Irgendwer musste den Job ja schließlich machen…

10 thoughts on “Yeah! Party animals…

  1. Hallo, Thea…

    Du kennst Japanerinnen? Toll! Wir haben hier in Alt-Schöneberg eine Japanische Gemeinde zu Gast, und ich muss sagen, dass ich die japanische Höflichkeit immer mehr schätzen lerne und sie mir auch zum Vorbild genommen habe…

    Eines meiner schönsten Erlebnisse ist – ich war mal in einem Hotel in London, und eine große Gruppe (40-50) japanische Studentinnen waren dort zu Gast. Eines Morgens, als ich gerade auf dem Weg zum Frühstück war, kamen die alle – jung, sportlich, sehr hübsch – in einer langen Reihe an mir – auch noch jung, aber relativ unsportlich und nicht allzu hübsch – vorbei auf dem Weg zum Fitnessraum. Und eine nach der anderen sagte mit einer leichten Verbeugung „Good morning, Sir!“ – alle vierzig!

    Wow, hab ich mich gefühlt! Das war ein richtiger Ego-Boost! So bin ich nie wieder ge-„Sir!“t worden…

    Und das zweitschönste Erlebnis war ein Frühstück in einem japanischen Restaurant, wo JEDER Gast von ALLEN Serviererinnen lautstark durch den ganzen laden mit einem fröhlichen und japanisch quieksigen „Oheio Gozaimas!“ gegrüsst wurde – diese Grüße werde ich nie vergessen…

    Domo arigato, Thea…

    • Dozo, Richard! 😀

      Ja, eine Freundin von mir ist Japanerin und über sie lerne ich natürlich auch weitere kennen. Eine interessante Kultur, die japanische, muss ich schon sagen. Und der deutschen oft gar nicht so unähnlich wie man meint…

      Ein paar japanische Brocken kann ich inzwischen auch: „Konnichi wa!“ (Begrüßung), „Kan pei!“ (Prost), „Oh-shi!“ (lecker!), „mi-te!“ (guck‘ mal!), „umami“ (herzhaft/würzig).

      Du hast mir ja so lustige links vom „algorythm march“ per PN geschickt. Die will ich den anderen hier nicht vorenthalten:

      Also: algorythm march

      – mit Anhaltern

      – mit Ninjas (besonders witzig, wie ich finde)

      – am Flughafen

      Kann jedem nur empfehlen, sich das mal anzugucken! 😉
      Danke Dir und lieben Gruß nach Berlin.

  2. Hihi!

    Kurzengeburtstag hat schon was Feines, aus der Beobachterposition! Das ist echt immer wieder spannend zu beobachten, wie schnell die Kurzen von 180 auf müde umschalten.

    Irgendwie erinnert mich das mit dem Luftballon gerade wieder an die Hundewelpen, die mein Papa, bzw. dessen Hündin, mal hatte… die spielen ne halbe Stunde wie die Bekloppten, um dann an Ort und Stelle umzufallen als hätte einer den Ausknopf auf der Fernbedienung gedrückt.

    • Ich hatte mal so einen Mann. Erst hat er eine Stunde alle Gäste aufs witzigste unterhalten, dann wurden seine Augen ganz klein und er hat sich unter den Tisch gelegt und den Rest des Abends unter einem Heidenlärm – schlieeslich tanzten wir damals die Nächt durch – nie zusammen, immer auseinander und ganz laut – seelenruhig geschlafen. Er hat diese kindliche Mentalität nie abgelegt, nur Frikadellen würde er nie angebissen zurücklassen. Die isst er immer selber auf.

      • @ Hike: Ja so ungefähr kam mir das da auch vor: Wie ein großer Korb voller schreiender Welpen. :))
        Manchmal bedauere ich ja, dass ich keinen Nachwuchs habe, aber nach so’nem Kindergeburtstag kann ich mich auch durchaus mal drüber freuen…

        @ Annemikki: Ich hab‘ selber mal unter einem Tisch geschlafen, während obendrauf mit Schmackes Monopöly gespielt wurde. Allerdings hatte ich da auch schon eine Flasche Rotwein getrunken und der Teppich war doch so gemütlich… ;D

  3. froi! du hattest einen schönen posten dort, liebe theo-augen-blick-ina!
    die eindrücke sind deine ernte. schön schön neid neid 🙂

    ich stelle mir die kleine meute grad lebhaft vor und hätte vorgestern eigentlich selber so ein erlebnis bei meiner freundin klein marylin (jene auf dem inhaltsverzeichnisbutton „kunst“ unter meinen einträgen) allein die schicht liess mich dieses jahr den plan ändern… nun gut , wird alles nachgeholt.

    waren noch frikatellen übrig? 😉

    liebe grüsse, jenne

    • Nee, die Fleischpflanzerl waren schnell alle. Weil nämlich mit bunten Fähnchen auf „Guhke“ gespießt. Wer also eine Scheibe „Guhke“ wollte, musste auch ein Bällchen (wenigstens teilweise ;)) verputzen. Naja, und wer die Reste und so, wissen wir ja…

      Wieso? Hätte ich Dir welche mailen sollen für Euer kleines Nachholfest? Hmmmm… Aber ich hätte noch Popcorn…

      Erstmal lieben Gruß nach Mücheln!
      Theobromina

      • die grüsse sind hocherfreut angekommen, flüsterten sie mir, liebe theo! schönis und ich habe sogar mal frei.

        hach, was werd ich da nicht alles machen 🙂

        sonderbar, ich habe immer so viele ideen, bevor ich freizeit habe, und isses soweit, dann fällt mir nicht ein , welches das erste sein könnte…

        mal sortieren…

        gartenunkrautzupf – bildidee notieren – dvd basteln von videominisequenzen der letzten jenne- und freundejahre – kaffeetrinken mit angemeldeten besuchen – gartengestaltung für manu und karschdn per pc – datenbankbastelei – buch lesen – gazefensterbastelei – radfahrt zum see – oh, stimmt! blogeintrag – fotomotive entdecken – freunde anrufen – mit ölfarbe planschen – einfach nur mal sitzen… hmmmm

        mal sehen wie die reihenfolge ausfällt, jedenfalls freue ich mich auf „auch mal jenne“ 🙂

        • Nun ist’s Abend geworden, lieber Jenne, so schnell geht das! Sonst hätte ich Dir vorgeschlagen, immer mehrere Dinge zu verknüpfen: während des Unkrautzuppelns Buch lesen, beim Radfahren Gazefenster basteln, dieweil der Gartengestaltung mit den Freunden telefonieren, das Dvdbasteln mit Ölfarbenplanscherei untermalen, in die Datenbank eine Bildidee notieren, über diese ganzen Tätigkeiten anschließend bloggen und danach…

          …lecker Kaffee mit Besuch im einfachen Sitzen. 😉

          Na, Du wirst eine tolle Lösung gefunden haben, da bin ich ganz sicher. Mein Abendprogramm sieht jetzt so aus: Einfach liegen… ;D

          Vorher noch schnell ’nen fleißigen Abendgruß!
          Theobromine

          • oh, wo gibts diese erholsamen abende, liebe ladenverratetheobromina!? 😉

            ich kaufe mir gleich ein paar tüten von auf vorrat. klingt sehr gut, vielleicht sollte ich dies einfach so machen… hmmm

            *lebenüberdenk*

            …und nun erst mal husch! in die neue mit angenehmen erlebnissen getränkte woche und ganz liebe grüsse auch vom jännäh 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)