Womit man sich keinen rechten Gefallen tut:

– Symptome googlen.

– Jemandem sagen, er könne ja „irgendwann im Laufe des Tages“ vorbei schauen.

– Einen Vermieter haben, der die Wohnung über einem immer wieder an junge Frauen aus seinem Ruder-Club vermietet.

15 thoughts on “Womit man sich keinen rechten Gefallen tut:

    • Für sich genommen ist keines der beiden ein Problem, lieber Poc. Doch in Kombination bekommt man eine agile Frau, die ihre ausgeprägte Beinmuskulatur dazu einsetzt, im „Hackenlauf“ durch die Bude zu rumpeln (bei mir klirren tatsächlich die Lampenschalen!) und dann mit Hilfe der gut trainierten Arme Schranktüren und Schubladen zu bewegen, dass es nur so kracht…

      Also, eine vom Ballett wär‘ mir lieber! ;D

      • In einer früheren Wohnung war die Frau über mich aus sehr aktiv. Bis spät in die Nacht. Und mit hohen Absätzen.

        In dieser Wohnung hatte es 2 Knaben, die in der Wohnung Fussball spielten.

        Nicht immer lustig!

  1. au wei! Trainieren die so laut an den fest in die Wohnung einbetonierten Rudertrainingstrockengeräten?

    Quietsch flopp uchz stöhn quietsch flopp uchz stöhn quietsch flopp uchz stöhn quietsch flopp uchz stöhn quietsch flopp uchz stöhn quietsch flopp uchz stöhn quietsch flopp uchz stöhn quietsch flopp uchz stöhn quietsch flopp uchz stöhn quietsch flopp uchz stöhn quietsch flopp uchz stöhn…?

    • Hatte ich auch schon. Bei der davor. Die hatte zeitweilig eine Rudermaschine oder sowas. Und damit ruderte sie abends über meinem Fernseher…

      Aber das war noch das geringste. Über den Rest habe ich vor einem Jahr hier schon berichtet… 😉

      • ach du meinst die mit dem Simpsons-Vibrationsalarm? :)) ou mist…

        ja so’n ordentlich extremitätentrainierter Körper kann ganz schön perkussiv mit der gesamten Wohnung spielen.

  2. Symptome googeln ist wirklich ganz schlimm. Da kann aus einem leichten Juckreiz schon mal Milzbrand und aus Nasenbluten Ebola werden. Ich mach das übrigens nie. Denn ein ehemaliger Nachbar ist ja vom Fach, sein Sohn hat nämlich die Ausbildung zum Pharmazeutisch-Technischen-Irgendwas fast 16 Monate lang durchgezogen..

    Bei leichten Beschwerden frag ich immer zuerst diesen Nachbarn. Und der ist ja so kompetent. Als ich neulich so Fußschmerzen hatte, kam der sofort auf „alterbedingte Knochengewebsdegeneration“ und konnte auch sofort eine Therapie vorschlagen.

    Ich hab zu Hause erstmal den Stein aus dem Schuh geschüttelt und den Vorschlag mit den 45 Injektionen und der Ernährungsumstellung bis auf weiteres zurückgestellt.

    • :))

      Das Internet ist seeehr ansteckend. Kaum hatte ich reingeguckt, hatte ich chronische Schilddrüsenentzündung (Hashimoto Thyreoiditis) und einen saftigen Leberschaden.

      Ja, da hast Du’s ja noch gut, wenn Du so viel Kompetenz um Dich hast. Ich hab‘ nur meinen Nachbarn, der gelernter Masseur und inzwischen Sozialpädagoge ist. Ich bin sicher, wenn ich nur einen Pieps mache, würde der mich sofort total sozialkompetent massieren, – egal, gegen was.

      Und bei diesem Gedanken bin ich merkwürdigerweise schlagartig wieder fit! *schüttel*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)