Irgendwann muss auch mal Schluss sein!

Nein, auch ich will hier lieber keinen Jahresrückblick eröffnen. Ich bin ja froh, wenn ich das meiste davon nicht mehr sehen muss! Dieses Jahr, das eigentlich so schön hätte werden sollen, hat mich und viele, die mir lieb und lieber sind, gründlich auf die Forken genommen und kräftig durchgeschüttelt, nicht ohne Kratzer zu hinterlassen.

Vielleicht hab‘ ich das sogar schon irgendwie vorausgeahnt, denn beim letzten Jahres- wechsel hatte ich, mit Verlaub, eine richtige Scheißlaune, mit der ich wohl die beiden Mitmirfeiernden beinahe angesteckt hätte, wenn sie sich nicht tapfer dagegen gestemmt hätten. Ausgleichen wollte ich meine Vorahnung dann mit einer dieser wunderschönen Papierlaternen, die mir mein Liebster tatsächlich am Morgen noch heldenhaft am ganz anderen Ende der Stadt auftrieb, weil ich so ein Begehr danach hatte. Ich selbst hatte es partout nicht auf die Reihe gekriegt, aber gehört, dass man da seine Wünsche drauf- schreiben kann, damit sie dann in den Himmel fliegen, wo sich dann irgend eine arme Sau drum kümmern muss. – Wenn die Laterne nicht gerade unterwegs hängenbleibt, um einen unschuldigen Dachstuhl in Brand zu setzen…

Jedenfalls habe ich mit breitem Filzer gleich jede Menge Wünsche draufgeschrieben. Eigentlich ein Wunder, dass sie mit diesem Ballast überhaupt noch aufgestiegen ist, aber sie schaffte es sogar zwischen den Bäumen und Stromleitungen hindurch in die Höhe, wo sie leider bald vom Dunst verschluckt wurde. – Wie auch die darauf folgenden Monate…

Bis hier haben wir nun also tapfer ausgehalten.
Aber morgen, aber morgen!!!

Nein, diesmal gibt’s keine zarten Laternen… – Ich werd‘ das alte Jahr abschießen!
Gestern fand ich auch gleich die geeignete Zutat: Eine Mega-Matte!

Klingt wie eine Frisur, die so furchterregend ist, dass das alte Jahr vor Schreck einen In- farkt erleidet. Ist aber eine Matte aus 200 Knallern, die keinen Widerspruch duldet. 200x „Hau ab!“ sollten reichen. Ungefähr so viele unterirdische Tage hatte dieses Jahr nämlich auch. Jedenfalls bestimmt mehr als die Hälfte.

2009_abknallen

Und weil man nicht nur motzen soll, gibt’s zur Begrüßung des neuen, sicher freundlichen, wohlmeinenden, gut duftenden, zuckersüßen, blütenverstreuenden Jahres 2010 goldene Sprühlichter, neun an der Zahl. (Wer mich kennt, weiß, dass die 3 meine Lieblingszahl ist. Und die 9 ist eben 3×3 und hält sicher besser. Eigentlich hätte ich sogar 3x3x3 Gold- lichter nehmen sollen, aber zwingen wollen soll man das Glück ja nun onnich…)

Ja, ich weiß, ich bin eine furchtbare Symbolik-Else, aber das ist ja alles nur Ausdruck meines guten Willens. Und meine Ahnung sagt diesmal, es könnte klappen…

Rutscht gut, Ihr Lieben!
Wir sehen uns dann auf der anderen, der Sonnenseite, wieder!

– Eure Theo

14 thoughts on “Irgendwann muss auch mal Schluss sein!

  1. Brittanien wird in HH das Glas auf Dich und uns erheben.

    Ich mag auf meinen Jahresrückblick nicht verzichten, ganz trotzig. Aber ich habe soeben beschlossen, diesen heute noch in die Tasten zu hacken, damit ich mich 2010 nicht mehr damit beschäftigen muss.

    Cheerio, meine Liebe !

    • Genau, mach‘ reinen Tisch, liebe Tara! Dann kannst Du Dich dem neuen Jahr gleich widmen und es sich Dir auch. 😉

      Auch ich werde morgen auf viele Blogfreunde anstoßen (und damit eventuell ein paar Mitfeiernde irritieren, die von Euch gar nichts wissen) und ansonsten meine Zuversicht pflegen. Und Bleigießen! (Das Ergebnis werde ich, sobald ich wieder parallel ausse Augen gucken kann, hier präsentieren.)

      Schonmal vorausreisende Grüße nach HH & Hoch die Tassen!

  2. Scheiß 2009, ich glaube es hat sich allenthalben unbeliebt gemacht. Um es mit Shakespeare zu sagen:

    Neunmal neun die Zeit von sieben Tagen
    will ich es durch alle Meere jagen

    Und nen Böller in‘ Arsch, jawoll! :>
    Bis übermorgen, auf der Sonnenseite :yes:

    • Ja, es könnte einem schon fast wieder leid tun, aber es hat sich wirklich auch keine Mühe gegeben und überall Fußangeln aufgestellt. Deshalb zeigen wir ihm jetzt auch, wo der Zimmermann das Loch gelassen hat. Und noch andere Sachen… ;D

      Feier‘ schön und nimm‘ ordentlich Schwung, mein Lieber. Wir sehen uns drüben! :yes:

  3. Also ich möchte doch jetzt vehement dagegen votieren, dass das arme Jahr so schlecht gemacht wird. Wir hatten zwar die „Krise®“, aber der sind wir locker vom Haken gesprungen und privat hat sich auch der ein oder andere Knoten gelöst.

    In diesem Sinne wünsche ich allen die das lesen und vor allem dir liebe Theo ein alle persönlichen Wünschen entsprechendes Jahr 2010

    • Dann hast Du mehr Glück gehabt als Viele hier. In meinem Blogfreundekreis haben Einige das Jahr überwiegend mit fest zusammengebissenen Zähnen erlebt. Darum machen wir hier auch so’n Gewese drum. 😉

      Sich lösende Privatknoten hätt‘ ich auch gern. – Nehm‘ ich einmal, bitte! Für den Rest kann ich hoffentlich selber sorgen…

      Dir, lieber Steffen, auch einen feinen Rutsch und dass 2010 so ein richtig duftes Jahr wird für Dich!

      • So. Rutsch ist erledigt – hat gut geklappt.
        Ich hoffe, bei dir war’s ebenso.
        Für die „Privatknotenlöserei“ hab ich eine Bestellung beim Universum eingereicht…ich kenn‘ allerdings die Lieferzeiten nicht – vielleicht sollte ich mal die AGBs lesen.

        Ich wünsch‘ dir was.

        • Bei mir auch…

          Versteh‘ ich das richtig: Du hast für mich eine Bestellung aufgegeben? Echt? 😀 Dann stell‘ ich mal alle Kanäle auf Empfang…

          Ich Dir aber auch. Gefälligst.

  4. jo, Dir nen Guten und ausgesprochen befriedigenden 200 SCHÜSS. Gacker doch bitte beim Abbrennen zwischendurch mal, nimm das auf und schick mir die BöllerHenne 2010 😉

    Gruß ausm Nachbarblog vonne hikE die gerade mit der Frühschicht abgeschmiert ist und nun ne bollerige Mono-Notaufnahme als Wiederholung abrockt…

    • Auf der Monoaufnahme hörst Du Dich an, als wenn Du lispelst… 😉

      Wenn ich ein Aufnehmungsgerät hätte, würde ich das auch liebend gerne tun *g*, aber mein Diktaphon ist analog und ich weiß ansonsten kein Bescheid.

      Hab‘ das meiste der heutigen Sendung gehört (ab ca. halb acht), vor allem aber die Filmkritik, höhöhö.

      Rutsch Du auch mal bequem vom einen ins nächste, nech? Winke!

    • Auf das Geboller könnte ich ansonsten auch verzichten, aber diesmal musste es sein!

      Bin also jetzt gut drin und gucke mich schon mal so um. Ich hoffe, Du bist auch fein gereist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)