Motorbiene.

(Erstveröffentlichung: 28. November 2007)

Eigentlich wollte ich mich heute gerne etwas echauffieren.
Geht aber nicht. Mir fehlt das Material.

Vorgestern oder so fiel mir nämlich wieder ein, dass ich vor ca. 2 Jahren mal so eine Männerzeitschrift gesehen hatte, auf deren Titel ungefähr folgender Nichtganzsatz prang- te: „11 Knöpfe, die sie bei IHR drücken müssen, damit sie schnell von 0 auf 100 kommt!“

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das da so oder weigstens fast so draufstand. Ich weiß sogar noch, auf welcher Zeitschrift. Beweisen kann ich das jetzt aber leider nicht. Damals hatte ich überlegt, einen gepfefferten Leserbrief zu schreiben, aber dann dachte ich: Die werden mich dort bestimmt als Zicke begreifen, die wahrscheinlich „keinen Typen hat und deshalb ein bisschen unentspannt“ ist. So wird man schnell abgewunken.

Wieso mir das jetzt wieder einfiel, kann ich gar nicht sagen. Vielleicht hat jemand irgend-
wo einen doofen Mensch-Maschine-Vergleich angestrengt. Oder es hat jemand über jenes Magazin gesprochen, kann auch sein. Jedenfalls, weil ich nun leider keinen Beweis habe für das doofe Cover, kann ich mich jetzt gar nicht richtig aufregen hier! Also, das regt mich auch auf… Da könnte ich auch schomma schnell von 0 auf bestimmt mindestens sagenwirmal 45 oder so kommen.

Ich find‘ das nämlich durchaus löblich, wenn die Herrschaften sich Gedanken machen, wie sie ihre Liebste schön in Stimmung kriegen. Ich mein’, schließlich haben ja nun Beide was davon. Aber wieso glaubt so eine Redaktion, derlei Inhalte nur vermitteln zu können, wenn sie mit den Männern Auto spielt? Sollen die dann ihre Freundinnen über so einen Straßenspielteppich schieben und „brrrrrmmmbrrrrmmm…“ dazu machen?

Ich entsinne mich noch, den Artikel überflogen zu haben, und tatsächlich standen da so Sachen, wie:

„Füllen sie nur den besten Sprit ein! Champagner, weichen Rotwein, usw…“

„Wenn sie daunddort diesunddas machen, schnurrt sie wie ein …-Motor.“

„Kraulen sie ihr wattweißich, das jagt ihre Drehzahl in ungeahnte Höhen!“

Genau.
Ich hätte da auch noch ein paar Tipps:

„Greifen sie ihr während der Fahrt mal so richtig ins Lenkrad, das macht sie wild!“

„Wechseln sie ihr mal gelegentlich die Wischerblätter, – da freut die sich!“

„Aber kommen sie ihr lieber nicht unvorbereitet mit ’nem Ersatzreifen, da wird sie sauer!“

„Klopfen sie ihr mal vorsichtig auf die Polster, das macht sie garantiert total elektrisch!“

„Machen sie ihr ein hübsches Eckchen im Carport zurecht, – sie wird sie mit dankbaren Scheinwerferchen anleuchten!“

„Und wenn der erste Rost ansetzt, klemmen sie ihrer Liebsten eine Straßenkarte unter’n Arm und zeigen ihr, wo die Bauarbeiter die Landstraße gelassen haben.“

Also, das wars, worüber ich mich nun eigentlich aufregen wollte.
Aber geht ja nun nicht. Manno!

Schrott!

28 thoughts on “Motorbiene.

  1. Bevor Du die Beispielsätze genannt hast, dachte ich, dass sie vielleicht gar keine Frauen meinen, sondern solche schwedischen Apparate in Lebensgröße und mit Saugvorrichtung, wie sie in einschlägigen Fachgeschäften erhältlich sein sollen. Obwohl die vermutlich wiederum eher weniger als 11 Knöpfe haben. :))

  2. Keine Ersatzreifen! Boah, Das hätt ich früher wissen müssen. Da sag ich doch neulich zu dieser Traumfrau: „Du, dein Profil is ja nu schon ziemlich wech, und die losen Schrauben müssten auch mal wieder nachgezogen werden…“

    Rotwein geht übrigens ganz schlecht aus weißen Hemden raus.

    • Das war entweder GQ oder MH. Muss jetzt aber locker 4 Jahre her sein… Ich würd‘ mich aber nicht wundern, wenn sie sowas alle paar Monate bringen.

      (Hast Du den etwa aufgehoben? ;))

      • Was denkst du denn von mir???? Solchen Schund kaufe ich mir nicht, sowas lese ich beim Arzt/Zahnarzt oder sonstwo im Wartezimmer.
        Ich finde das schlimm wenn ich mir im Supermarkt immer die Titelseiten ansehe. Frauenzeitschriften: Die 10 schnellsten Kochrezepte/ einfachsten Frisuren/ besten Blitzdiäten, und GQ oder MH Die 1ß besten Tips zu PC-Tuning/ Autotuning/ Frauentuning („So finden sie bei ihr alle Hot Spots“, für die Knalltüten die es noch nie mit Vorspiel versucht haben)

        • Na, gewundert hab‘ ich mich eben! ;D

          Ja, es ist sogar zum Heulen. Wenn man entlang der Zeitschriftenregale guckt, sieht man genau, wo die Emanzipation gestrandet ist. Und zwar die beider Geschlechter…

          Knalltüten versuchen’s ja weder mit Vorspiel, noch mit Dabeispiel oder Nachspiel. 😉 Inzwischen bin ich zum Glück alt genug, mir sowas nicht mehr gefallen zu lassen.

  3. So wird aus meinem Mann nie ein „Womanizer“: Das Auto steht immer draußen, bei Wind und Wetter, und wird von den Vögeln zugekackt! Naja, das Auto braucht sich nicht zu beschweren. Ab und zu könnte es sich mal waschen, einen hübschen Duftsprit auflegen und sich neu lackieren, um ihn bei Laune zu halten…

      • Der Poncho ist eine sehr gute Idee. Ich würde dem Auto außerdem dringend zu einer Diät raten, um sich in Form zu halten. Die Heckklappe ist zu dick und die hinteren Radkästen sind zu breit! So kann man bei einem echten Kerl halt nicht landen…

    • :)) Woooo haste DAS denn jetzt hergefunden? (Ich hatte auch mal versucht, das Heft zu finden, allerdings nicht sehr intensiv.) Das könnte die glatt gewesen sein!

      „Durchdrehen“ ist dann ja eigentlich fast noch schöner, obwohl nicht so gut für’s Profil, nä!? Das mit dem „von 0 auf 100“ war dann vielleicht die Unterzeile oder so. Käme jedenfalls hin.

Schreibe einen Kommentar zu plattentellertier Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)