Was gestern schön war. (16)

– Auf dem Weg zur Arbeit dieses hübsche Kaninchen zu knipsen, bevor es aus dem Bild hopst.

Fluchtnickel

– Eine total nette Gruppe von rührigen Senioren durch die Ausstellung zu führen, die tatsächlich mal richtig interessiert sind, Fragen stellen und an den dafür von mir vorge- sehenen Stellen lachen. (Manchmal habe ich nämlich auch Stoikervereine oder die „Gesellschaft derer, die nie eine Miene verziehen“. Das ist dann echt Bergwerk.)

– Und daran komme ich auch jeden Tag vorbei:

Aufkleberflechte

Ist doch irgendwie beruhigend zu wissen, dass Aufkleber an Laternenpfählen sogar noch nützlich sind, wenn sie schon längst wieder ab sind. Der Aufkleberkleber beinhaltet offen- bar genug Nährstoffe, um ganze Kolonien von Moosen oder Flechten zu ernähren. (Ich wette, wenn man richtig nah ran geht, sieht man eine ganze kleine Weltstadt von oben…)

(Eure Kommentare kann ich leider erst morgen beantworten, ich muss nämlich schon wieder los…)

10 thoughts on “Was gestern schön war. (16)

    • Ja, Glück gehabt. Karnickel gibt’s da wirklich ganz viele, aber sonst habe ich die Kamera nicht mit. An dem Tag hatte ich sie dabei, um endlich mal diese hübsche Weltstadt aufzunehmen, die ich seit einem halben Jahr täglich zweimal sehe. Ich find‘, das könnte eine 1A-Luftaufnahme sein. Wenn man genau hinguckt, sieht man vielleicht sogar Ortsschilder!

      Und wer weiß, vielleicht leben wir in Wirklichkeit auch auf so’nem Laternenpfahl…

Schreibe einen Kommentar zu theobromina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)