Gerüsthusten, Herr Dokter.

Vermutlich der letzte Arbeitsplatz, an dem inzwischen noch kräftig geraucht werden darf:

Räucherwerk1Räucherwerk2
weiss
weiss

Gerne hätte ich die fleißig schmeukenden
Arbeitskräfte mit auf’s Bild gekriegt, aber die Kamera war leider ein Stückchen zu kurz. In dem Nebel hätte man ja eh‘ nix gesehen…

Als Bewohner eines solchen Hauses mit renovierungsbedürftiger Fassade würde ich je-
denfalls vorsichtshalber die Fenster immer schön geschlossen halten, um keine schwere Rauchvergiftung zu riskieren. Und um rauszukriegen, wie das Wetter draußen so ist, kann man ja schließlich auch ins Internet gucken.

32 thoughts on “Gerüsthusten, Herr Dokter.

    • Ich weiß es, ehrlich gesagt, nicht. Es sah so aus, als wären die Schachteln vorher auf eine Schnur aufgefädelt gewesen. Vielleicht war’s auch eine Art Nichtraucher-Fernhaltezaun. 😉

  1. Dat hat wat! die Idee mit dem Internet fürs Wetter find ich sehr gut. Gestern bin ich noch am Eiscafe vorbeigelatscht, die haben jetzt ganz groß schon an der Eingangstür ihren RAUCHERRAUM angekündigt. Ob dann da nur selbst-rauchendes Personal drin bedienen darf?

  2. Ich habe die Beobachtung gemacht, dass Menschen, die draussen arbeiten, häufiger und mehr rauchen, als Drinnenarbeiter.

    Bauarbeiter/Vermesser/Gerüstarbeiter/Straßenbauer/Landwirte haben fast immer ne Fluppe im Mundwinkel hängen. Anscheinend müssen die was gegen die viele frische Luft tun?!?!

  3. Internet für’s Wetter – na klar wie denn sonst ? 😉
    ne im Ernst: Ich brauch das auch aber nicht wegen dem vielen Rauch – Nebel schaff‘ ich allein auf’m Balkon nicht – sondern weil wir hier im Dorf (fast immer) nen anderes Wetter haben wie außenrum, also bevor ich es Dorf velasse schau ich erstmal im Inet was ich denn anziehen soll.

    • Für die Klamottenauswahl ist aus’m Fenster gucken eh‘ nicht angeraten. Die meisten Leute, die man als Beispiele für die Witterung heranziehen möchte, kleiden sich nach dem Kalender statt nach den Temperaturen. Im August also höchstens T-Shirt, sogar wenn’s nur 10° hat… 😉

    • *öche! öche! öche!* Da kommen ja die wildesten Kindheiterinnerungen hochgewabert… Mein Opa hieß nämlich Walter, deshalb hab‘ ich als Kind bei diesem Lied immer vor Vergnügen gequiekt. 😉

      Puh! Und ich bin froh, dass ich nicht mehr rauche. Nachher wachsen mir auch noch solche Lockendinger auf’m Kopp!

      Frischluftschnappende Grüße,
      Theo

      • hallo, liebe theo mit der wildesten kindheit! 😉

        ich jenne ich!

        ggg… aus dem off: ich höre gerade, der jenne videolink hat ja ein ganz anderes als von mir bedachtes lied inne :)) ich vergass es nähmlich, dieses auch anzuhören, da gibt es nämlich eins, das geht so: „das ist bestimmt meine hust letzte husthust zigarette“ das sollte es eigentlich werden…

        um so erfreulicher ist für mich dass das liedel dir dennoch gefiel und dass du das „wegrauchen“ geschafft hast.

        mitfrischluftschnapp, jenne 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)