Schmuck, schmuck!

Gestern musste ich mal wieder mit vielen anderen Menschen über eine Stunde auf etwas warten. Das gab mir Gelegenheit, die Mitwartenden dabei zu beobachten, wie sie mit ih-
ren funkelnden, möpenden und blinkenden Lieblingsspielzeugen herumtaten, obwohl da mindestens fünf(!) verschieden große (also große bis riesige) Schilder aufgehängt waren, auf denen deutlich „HANDY AUS!“ stand. Und zwar in Worten und als Piktogramm.

Mein eigenes Handy ist zwar nicht gerade aus der Steinzeit, aber fast. Es kann nur schwarzweiß-Display, telefonieren und simsen. Und es geht nicht kaputt, wenn es mir mal wieder aus der Jackentasche fällt. Ich finde, das reicht. Was man noch alles damit kann, hat mich bisher nicht interessiert. Weder Klingeltöne noch Spiele wollte ich.

Doch neulich habe ich mit Erstaunen und Belustigung festgestellt, dass es neuerdings wohl sowas wie putzige Handy-Cleaner zu geben scheint, die man mithilfe eines Bänd-
chens an die Handys dranbammelt, damit man damit das Display immer mal blankputzen kann. Wahrscheinlich ist mein Gerät nur nicht speckig genug oder ich mache die falschen Sachen damit, aber in den drei Jahren, die es jetzt schon bei mir verbringt, habe ich noch nie einen einzigen Handy-Cleaner gebraucht. Auch binde ich mir da keine Kettchen oder Glitzertiere dran, weil ich einfach nicht rauskriegen kann, wozu eigentlich.

Weil das aber vielleicht doch mal nötig wird, wer weiß, hab’ ich mich eben mal für nix umgeschaut und einen Riesenmarkt für Sinnlosgebaumel entdeckt. Was mir da bisher alles entgangen ist! Ich könnte endlich meine ganzen Reichtümer loswerden für merk-
würdigen Plastikkrempel, der für nur ein paar Cent billig in Asien zusammengefummelt wird! Wenn ich nur nicht so orientierungslos in diesen Beschreibungen rumirren würde!

POOODLE
Let`s go Gassi! Ein Königspudel im Regenbogenlook, verdammt rich und chic.

Let’s go mal lieber blödwerden… – Es geht aber noch doofer:

FLAMINGO
Stolz und erhaben präsentierst Du Dich mit rosarot schillerndem Strass-Gefieder Deinen Lieben. Dieser ChinChin unterstreicht besonders Deine Repräsentanz und Schönheit.

Das möchte ich aber schon gern mal sehen, wie ein winziges Handygefiesel ChinChin meine, äh…, Repräsentanz und Schönheit unterstreicht. Beinahe hätte ich mir das Ding bestellt, obwohl es fast 20 Tacken kostet, aber dann konnte ich mich doch nicht zwischen „stolz und erhaben“ und plötzlicher „Lust auf Kuscheln“ mit dem Telefon entscheiden:

 True Friend, grau

Lust auf Kuscheln? Kein Problem, denn mit Deinem treuen Begleiter aus hellgrauem, flauschigen Fell hast Du immer Dein Kuscheltier dabei. Superweich und umwerfend süß! (Auch in den Farben weiß und braun erhältlich.)

Material: grauer Pelz
Größe: der treue Freund ist zwischen 8,0 und 9,0 cm lang.

Ja, es gibt sogar „Sexy black Puschls“ aus Zobel! – Meine Herren! Damit sind ja wohl alle körperlichen Bedürfnisse, die man an ein Handy stellen kann, erstmal abgedeckt, oder wie? 

Und sollte man doch noch ein Bedürfnis darüber hinaus haben, also eins, dass sich auf’s menschliche Geschlecht bezieht, gibt’s ja noch den „Handy-Nacktscanner“ zum Runter-
laden. In der TV-Werbung sieht man dann immer sehr schön die Funktionsweise: Man kann nämlich damit z.B. jungen Damen unter die Klamotten lugen und sie dann angeblich nackt sehen. (Sowas gab’s übrigens schon mal als Röntgenbrillen. Ist aber schon ein paar Jährchen her.) Das irre an diesen Geräten ist, dass sie ausgesprochen schlau und auch feinfühlig sind, man sieht’s auch in der Werbung.

Sie machen nämlich brav Halt bei der Unterwäsche…

70 thoughts on “Schmuck, schmuck!

  1. Ich sehe das genauso: Was muß man (als Privatperson) mit einem Mobiltelefon denn mehr machen können als telefonieren? Aber es gibt eine weitaus schlimmere Variante: die Umweltbeschaller! Die Typen, die einem überall mit ihrer MP3-Sammlung über die Winzlautsprecher ihrer Handys volldröhnen und sich auch noch „kewl“ vorkommen.Mal unabhänig von der Musik, ehrlich jetzt: das klingt doch Sch….Die armen Lautsprecher, die krächzen förmlich um Hilfe ob dieser Überlastung! Das ist nicht cool, das ist erbärmlich.Wir hatten früher wenigstens richtige Ghettoblaster 😉

      • „Kewl“ kannte ich auch noch nicht… 😉
        Der entscheidende Vorteil eines Handys gegenüber dem guten alten Elendsviertelbrüller ist natürlich das Gewicht. Der Nachteil wiederum ist, dass ein Handy nebst Miniboxen auf der Schulter irgendwie doof aussieht.

        An Zusatzfuntionen könnte ich noch eine Menge denken: ich hätte zum Beispiel ganz gerne, wenn an meinem Handy ein Softeisautomat dran wäre. Oder eine Straßenbahn. Dann hätt‘ ich immer eine, wenn ich eine brauch’…

  2. Ob es wirklich Leute gibt, die für so ein Geraffel Geld ausgebenm ?
    Wenn ja, gebe ich hier gleich meine Kontonummer an, denn wer da was hin überweist tut was Gutes :yes: und hilft mir dabei bei der Erweiterung meiner Beachballsammlung. Das nenne ich dann mal einen guten Zweck … 😉

  3. :)) mir scheint auch einiges entgangen zu sein…, liebe theoherauskramina!

    ich bekam letztens von einer guten bekannten einen beutel voller kleiner geheimnisse, welche ich immer mal an die kinder meines freundeskreises zu deren erbauung und zum animieren des kreativen spieltriebes verteile. dieses mal traue ich mir nicht so recht, DAS:

    grrr

    an den mann, bzw. das kind zu bringen. jedoch mir ist klar: wer sein häääändieeh liebt, (welches wohlgemerkt als wort nirgends auf der angelsächsischen insel zu finden ist) der wiegt es sanft in diesem dafür geschaffenenen handy-sesselchen!

    *FUNK“elnde grüsse, jenne 🙂

    • Das Sesselchen find ich KEWL 😉 guck mal, wenn der ÖPNV so was von KEWL wäre, dann würden die doch einfach in Bussen noch neben diese Zweimannschalenparkplätze noch so kleine Händisesselchen installieren können, für bessere Beschallung… auf Ohrenhöhe

      • na ehrlich! da müssen wir erst drauf kommen, liebe hike! :))

        ich warte schon die ganze zeit, dass der sesselinhalt wackelt und eine zarte holzfällerstimme mir die seit einers tunde erwartete lieferung der geliebten weissbuche anzeigt… hmmm, oder ist das sesselchen defekt ? :>>

        liebe (noch urlaubs-? ) grüsse! jännäh!

        • Sesselchen defekt? Gloobick nich. Vielleicht Sesselchen aber aus Antivibrierstoßdämpfermasse… die geliebte Weissbuche? Also JENNE… Du bist mir ja nen Bäumeschubser

          Gruss zurück, Urlaub vorbei

    • Ja, lieber Jenne, diese Dinger sind mir völlig schleierhaft. Gerade habe ich mal überlegt, ob man die wenigstens sinnvoll zweckentfremden könnte, aber alles, was mir einfiel, war eine ziemlich merkwürdig geformte Clownsnase… :))

      Wenn man jedoch ganz viele davon hat, kann man das draus machen, was der Engländer dazu sagt: ein schickes Mobile. Und wer’s dann noch hinkriegt, da überall vorsichtig Handys reinzusetzen, ohne es aus dem Gleichgewicht zu bringen… Zumindest wäre man so ein Weilchen beschäftigt. Und das ist ja auch schon was.

      Selbstgebastelten Zurückgruß, Theo

      • ja !! :)) das mit der clownsnase will ich haböööhn!! 🙂

        oder wir modellieren aus 5000 dieser dinger ein riesen häääändie, un denne sollste mal sehen, wie wir die documenta damit aus den angeln heben 🙂

        k u n s t v o l l e r l e e r z i c h e n g r u s s , jenne :>>

          • Oha! Na, bis zur nächsten Dokumenta sind ja zum Glück noch ein paar Jährchen Zeit, das wär‘ also zu schaffen. Räum‘ doch schon mal die Mühle aus und stell‘ alles bereit… :>> Ich bring‘ dann ein Tübchen Klebe mit.

            Dann brauchen wir nur noch einen Riiiiesenklingelton dafür!
            *ohrenschützerraussuch*

            Aktionistischen Zurückgruß, Theo

  4. >…aber in den drei Jahren, die es jetzt schon bei mir verbringt, habe ich noch nie einen einzigen Handy-Cleaner gebraucht…

    8| ich benutze stattdessen meine hemdsärmel oder die hose, bin also auch voll von gestern!

    und wenn handyschmuck, dann das hier:

    das kann ich wenigstens auf arbeit verwenden… :>>

  5. Nicht nur dass ich vor zwei Jahren dieses Handy
    nokia-7373
    als Geburtstagsgeschenk von meiner Tochter entgegennahm, nein es hing auch noch eine kleine silberne Elfe mit nem rosa Stein im Flügel dran.

    sie dachte bestimmt dass ich es nach kurzer Zeit ihr vermache … falsch gedacht 🙂

    Für mich mehr als nur gewöhnungsbedürftig, doch ich habs noch immer!

    • Hab’s nur in der Werbung gesehen. Diese Wachsbollen kauf‘ ich mir nicht mehr. Nur anderen Käse, den mir anscheinend nachts jemand auf die Brille legt. So, wie die morgens immer aussieht!

        • Und dann steh‘ ich da, pfeife ganz unschuldig, rufe zwischendrin: „Alles in Ordnung! Ich guck‘ mir nur diesen Käse hier an!“, dieweil ich an dem verflixten Netz rumnestel‘. Neenee, zu riskant. Ich putz‘ die Brille einfach weiter am Pullover ab! :>>

Schreibe einen Kommentar zu Thunder77 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)