Beruf und Arbeit

Es gibt einen Unterschied zwischen Beruf und Arbeit. Den einen ergreift man, auf die andere geht man. Auch die Hersteller der dafür angemessenen Kleidung wissen das und stellen sich drauf ein. So gibt es für Arbeiter eine Arbeitslatzhose und für Berufstätige sogar einen schicken Zweiteiler, bestehend aus Berufsjacke und Berufshose.

 Berufshose

Manche können sich aber wohl nicht so ganz entscheiden, haben untenrum einen Beruf, z.B. vielleicht Marathonläufer, und obenrum Arbeit, sagenwirmal Brikettsschaufeln. Und dann können diese Herren kombinieren. Das finde ich ziemlich gut durchdacht.

 Freizeitweste

Ach nee, da hab’ ich nur nicht richtig geguckt: Das für untenrum ist ja eine Berufs-
Cordhose. Das heißt, die Hose ist von Beruf Cord. Oder so. Das ist verwirrend!
Nach Feierabend jedoch sind die Herren alle gleich, da tragen sie Freizeitweste.

SockenUnd vielleicht auch Sportsocken, wenn’s gerade passt. Die Arbei-
terherren haben’s da besonders gut, die können sogar während der Arbeit Socken tragen und sich ggf. ab und zu mal abtrocknen. Arbeitshandtuch

Berufssocken scheint es wiederum nicht zu geben. Aber verkauft werden die, die’s gibt, im 5er Pack, was mir irgendwie unlogisch erscheint. Aber wahr-
scheinlich ist die fünfte wieder die, die die Waschmaschine an-
geblich frisst.

Meine hat das übrigens noch nie gemacht, die kriegt aber auch immer ausreichend Strom und Wasser und Pulver und so. Sie hat bestimmt Spaß an ihrer Arbeit und könnte mit Freizeit-
socken auch überhaupt nix anfangen…

15 thoughts on “Beruf und Arbeit

    • Ja, gut angezogen arbeiten zu gehen ist gar nicht mal teuer. Man kann es nicht gut lesen, aber die Hose ist „Hydron“blau. Ich dachte immer, das hieße „Hydranten“blau, aber das wäre ja dann rot… 😉

  1. Der feine Unterschied zu weiblicher
    Berufskleidung liegt darin,
    dass keine Zweckentfremdung stattfindet.
    Das heisst, keine Ziernähtchen,
    keine Glitzerapplikationen, keine Blindknöpfe usw.

    Robust, lange haltbar, zweckgebunden.
    Das ist „ehrliche“ Arbeitskleidung. 😉

    Ich hab da übrigens was Ähnliches in petto.. 😉

    • Und was ist mit Piloten- und Feuerwehruniformen? Hm? 😉 Von dem ganzen Militärzeug will ich gar nicht erst anfangen.

      Und Du hast noch eine schlichte Zahntechnikerjacke ohne Bommeln im Schrank oder wie?

  2. Ich finde ja die „bunt sorierten“ Tücher für die Arbeitshand ja sehr hübsch. jetzt weiß ich zwar nicht, was „soriert“ ist, aber „bunt“ kommt immer gut. Und für meine linke Hand findet sich bestimmt auch noch was.

    Eine Jacke, in der „Teddyfutter“ ist, riecht bestimmt ganz schön streng. Was frisst den ein Bär so?

    • Da die Tücher für die Arbeitshand so günstig sind, sollte man wohl am besten gleich zwei nehmen. Ich würde gern sehen, wie jemand beide gleichzeitig benutzt. Das artet bestimmt in Arbeit aus.

      Was der Bär frisst, kann ich jetzt gar nicht so sagen, aber es ist wohl schwarz oder braun… 😉

        • Da wolltest du wahrscheinlich eine schlimme Webadresse eintragen. (Eigentlich werden alle Webadressen als „schlimm“ gewertet). Aber du kannst die Adresse einfach ein bisschen verschlüsseln (wehwehweh punkt…, oder so) dann klappt das. Oder du mailst mir deinen Text zu treuen Händen und ich baue in von Hand ein.

          • Also, ich hab’s gemacht wie sonst auch (www.theobromina.blog.de). Und dann noch auf zwei andere Arten (alles ausgeschrieben & email-Adresse). Und nix hat funktioniert. Ist Euer Server neuerdings soooo streng? Ich bin dch gar nicht schlimm! Kein bisschen. Echt.

          • Ich lass das manuell machen. Frau Dr. Theresa Windelweich-Peitschenhieb, eine geschulte Fachkraft für Kontrolle (nebenbei verdient sie sich glaub ich was mit wie sie es nennt „diversen Dienstleistungen“ dazu) kümmert sich seit Kurzem um das Blog. Ich glaub sie mag einfach keine Einträge von fremden Damen.

  3. nee nee nee… die Arbeits-Sachen sind die, die arbeiten. Arbeitspullover bewegen z.B. deine Arme von ganz allein. Und die Freizeit-Sachen sind die, die immer bequem rumhängen und zum Caipirinha-Schlürfen keinen Menschen brauchen. 😉

    • Och so! (Wieso muss ich’n jetzt schon wieder an die Techno-Hose von Wallace denken?) Und die Berufs-Sachen? Die haben einen Beruf, arbeiten aber nicht unbedingt? (Und jetzt weiß ich wenigstens, warum einige meiner Freizeit-Klamotten manchmal nach’m Wochenende besonders knüdelich aussehen und ’ne Bierfahne haben.)

      • Ja, genau. Die Berufs-Klamotten sind dazu berufen, Klamotten zu sein. Manchmal hörst Du sie das auch ausrufen, mit kleinen Megaphonen. Deswegen haben Menschen, die ihre Wohnung mit Berufskleidung teilen, für gewöhnlich extra Ankleidezimmer, damit sie nachts ungestört schlafen können und nicht immer hören „Mein Beruf ist Coooooordhose!“ – „Pah: Mein Beruf ist BERUFS-Weste!“ – „Da kann ich aber locker über: BERUFS-ARBEITS-STIEFEL!!“ …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)