Derdiedas "Theobromina-Blog-Reprise" im Januar!

Ihr Lieben,

nachdem ich ein paar Tage hin und her überlegt hatte, wie ich hier mal für’n Weilchen etwas kürzer treten kann, ohne dem Getümmel fernzubleiben, kam mir im Gespräch mit meiner lieben Freundin T. folgende Idee:

Der Januar gehört demderdas „Theobromina-Blog-Reprise“!

Eine kleine Auswahl aus fast 3 Jahren Archiv, vor allem aber aus meiner Anfangszeit, als ich noch fast für mich allein hier rumgebloggt habe. Da liegen einige hübsche kleine Tex- te, die wollen auch noch mal… Und ich hab‘ sowieso grade viel Äußeres und Inneres zu sortieren und komm‘ jetzt eh‘ nicht zum Schreiben, bin aber natürlich zum Beantworten Eurer Kommentare da. Und im Februar bin ich dann sogar wieder dada. Spätestens. (Dann berichte ich u.a. von der ISM, der Kölner Süßwarenmesse, zu der Doc Totte und ich Ende Januar/Anfang Februar fahren werden…)

Mein persönlicher Extrakt aus diesem Blog bisher, quasi. Wem das jetzt als müde Wie- derholung erscheint, na, der soll erstmal abwarten… *g*

Los geht’s!Eure Theo

(Dieser post bleibt zur Erklärung und Einleitung als oberster stehen, darunter findet Ihr jeden Tag einen „Reprise“-Eintrag.)

29 thoughts on “Derdiedas "Theobromina-Blog-Reprise" im Januar!

  1. ich glaub, ich weiß, was du meinst… 🙂

    ja, eine pause tut manchmal not und gut! schön, wenn dabei dann noch so ne schöne idee rausspringt! ich warte gespannt und verfolge weiter!

    frohes, gesundes, zufriedenes jahr für dich, liebe theo! 🙂

  2. … und dank dieses Eintrags kenne ich nun sogar das Wort „Fensterbanking“, chchch: Bloggen büldütt…

    (… ich wollte das nur mal einstreuen, ganz unverbindlich…)

    • Biste wohl mal ein bisschen hier rumspaziert? Ja, der Totte, der kann primagut vorlesen. Offenbar besonders mit Erkältung… 😉 Hoffentlich ist er die Ende Januar wieder los, sonst schmeckt er ja gar nichts von der Süßwarenpracht.

      • Muahaha! Das ist ganz beinahe schon wieder ’ne prima Geschäftsidee – besser lesen mit Erkältung (ich bemühe mich um marktwirtschaftliches Denken, wie Du sicher bemerkt hast, ho ho)!

        Ich spaziere ziemlich oft so rum in so Blog-Häuschen (warum nach draußen gehen: gibt doch Internet!*); man muss ja nicht immer seinen Senf abdrücken…

        (… Spazieren de luxe… Chch…)
        ———————————————-
        * Ich ahne, was jetzt kommt!

        • Pass‘ auf. Irgendwann packt Dich erst der Tatandrang und dann der Reichtum und dann haste den Salat! 😉

          Ich weiß, lieber Dino. Du bist ein bisschen immer und überall.*

          *War das jetzt das Erwartete?

          • Nö. Ich hatte gedacht, glauben zu sollen, erwarten zu müssen, kritisiert zu werden ob meines Cocoonings (geht sowieso nicht mehr lange, in zwei Stunden sitze ich beim Arbeitsberater: mal kieken, ob Einer kiekt); aber das is‘ ’ne Übertragung und das muss ich in die Gruppe bringen…

            Hä-ähm. – Sorry!

            (… überall ’n bisschen und nirgendwo richtig… hihi…)

          • Cocoon Du nur! Wenn’s Dir behagt… Ich hab‘ auch so Phasen. Aber das Rausgehen danach ist schrecklich! Da kann ich kaum mit der Bäckersfrau reden. 😉

  3. Ich exploriere noch, ob es sich um Behagen handelt, welches in mir wabert (oder so ähnlich), aber das war/ist für mich das Überraschende, dass ich nach diesem „Abtauchen“ gar keine so Probleme habe; im Gegentum…

    Und im Hinterkopf habe ich immer diese (authentischen) Geschichten, dass die sich damals in Masuren auf manchem Hof mit vollen Kellern und Speichern haben einschneien lassen und erst wieder im Frühjahr „erschienen“ sind.

    (… hihi…)

    PS: Hier is‘ keine Bäckersfrau, hier ist „HIT“, aber das ist auch cool…

    • Ich hab‘ nach dem Wiedereintritt in die Atmosphäre immer das Gefühl, die durchbohren mich mit Blicken. Komisch, dass ich dann so dünnhäutig bin. Einschneien lassen ist auch irgendwie schön, aber bitte nicht mit Mehreren, das gibt nur Theater! 😉 Außerdem tu‘ ich mich mit’m Einschneien schwer. – Ich wohn‘ im Dritten…

  4. Muahaha! Das mit der dritten Etasch is‘ zwar witzig, aber wieder zu konkret genommen…

    Hä-ähm. – Deucht mich. Oder so.

    Cool, dass Du meinen Kommentar beantwortest, ich habe den schon wieder nicht an Deinen dran gehängt, sondern unten so separat gepostet; ick lern‘ es nimmer…

    Ja, die Gruppendynamik ist köstlich; ich habe auf so einem Bauernhof gewohnt (im Outback von M, und da mussten wir winters tatsächlich früh die Türen frei schaufeln, damit die Hunde raus konnten): breiten wir den Mantel sowohl der Eigen- als auch der Nächstenliebe darüber; war mal wieder nüscht…

    • Boah! Stell‘ Dir das mal vor! 15m Neuschnee… Und wenn man DANN aus’m Fenster springt! (Nur in der Vorstellung lustig, ich weiß, aber immerhin da.)

      Gruppenhydraulik ist gar nicht meins, deswegen auch: WG, – Nee!!!

      Ich find‘ Deine Kommentare schon, solange Du sie in meinem Blog versteckst. 😉 Ansonsten würd’s natürlich etwas schwieriger…

      • Du hast mich wieder einmal ertappt („…versteckst…„); ich wär‘ so gern geheimnisvoll (das wird ’n Schlagertitel; „Ich wär‘ so gern geheimnisvoll/yeah, yeah!“ usw.); und dass mit dem Sprung in den Neuschnee tangiert mich nicht, weil: ich wohne dauernd im Parterre.

        Chchch. – Das war wieder ’n Rand-Witz!!!

        Gruppenhydraulik„, muahaha, is‘ voll krass cool, das muss ich mir merken!

        Have Späßchen!

        • „Gruppenhydraulik“ ist so’n Lieblingswort von mir, an dessen Verbreitung ich durchaus arbeite. Das hat eine alte Exliebe von mir erfunden.

          Wenn der einen Saal mit merkwürdiger Stimmung betrat, sagte er schon mal vernehmlich: „Poah! Alles voller Gruppenhydraulik hier!“ Dann merkt man nebenbei ziemlich schnell, wer „Freund“ oder „Feind“ ist. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)