Breite Streifen machen Mühe

Gott, ist mir das peinlich! – Ich habe vor ein paar Tagen…

Also, wenn meine Freunde das mitkriegen, ist es aber aus. Und auch noch unter freiem Himmel, wo mich jeder sehen kann! O.K., ich schreib’s jetzt hin: Ich habe eine Deutsch- landfahne gehisst.

Ich kann verstehen, wenn ab hier niemand mehr weiter lesen mag. Fahnen hissen! Und auch noch schwrrrz, rrrtt, gllb… Hoffentlich darf ich jetzt noch zur Anti-Rechts-Demo am 1. Mai. Nicht, dass die mich dann anbrüllen: “Geh’ doch rüber, wenn’s dir hier nicht passt!“

Aber natürlich hatte ich einen Grund: Es gehört anscheinend zu meinen neuen Aufgaben, im Job. Vor unserem Gebäude stehen halt so Fahnenmasten. Und damit die nicht verge- bens da rumstehen, zerren wir europäische Fahnen dran hoch. Also, eben nicht nur deutsche, sondern auch italienische, französische, norwegische, wattweißich. Und weil der eine Fahnenmast, an den die deutsche dran sollte, irgendwelche Verklemmungen hat, und man die olle Schlaufe, wo der Stoff mit Karabinern eingehakt wird, nur auf 3 Meter fuffzich runtergelassen kriegt, und meine Chefin sich an der Stelle ausklinkte und ein wichtiges Telefonat vorschob, musste die Bromine sich eine Leiter aufklappen und auf Zehenspitzen auf dem obersten Trittchen nach der Schlaufe angeln. Das war übrigens vermutlich der Moment, in dem die Lagermannschaft komplett am Fensterchen hing, um nach der Frage: „Watt um Himmels Willen fuddelt die denn da?!“ einen Blick auf der Brominen weißen Bauch abzukriegen.

Diese Jeans hören ja heutzutage alle auf dem Beckenknochen auf, als hätten sie Angst, ihn zu überschreiten. Schließlich, wer weiß, was einen im Tal der Taille so erwartet…! Und passend dazu sind die Blusen zu kurz und die Ärmelchen eng, so dass alles um einen halben Meter hochversetzt wird, wenn man mal schwungvoll jemandem zuwinken möchte. Deswegen vermutlich ist auch das Winken fast ausgestorben. Zu enge Ärmel.

Aber in meiner Höhenangst und in dem Willen, das jetzt alles schnell hinter mich zu bringen, war mir sogar das egal.

Jedenfalls. Kurz, bevor mir so schwindelig wurde, dass ich versucht war, mich am schwankenden Fahnenmast festzuhalten und dort auf die Feuerwehr zu warten, und als ich trotzdem eben noch überlegte, ob ich die Fahne vielleicht aus Spaß einfach mal falschrum aufhänge und dann frech als belgische verkaufe, kriegte ich das Biest endlich doch noch eingehakt und war, ja, ich war tatsächlich stolz, den Lappen endlich da hoch zerren zu können.

Und wie viel stolzer wäre ich erst gewesen, wenn da ein „Wer das liest, ist doof!“ oder wenigstens ein hübsches, knallbuntes Blümchenmuster auf Pink draufgewesen wären!

Hm. Wo is’n eigentlich meine Nähmaschine…?

32 thoughts on “Breite Streifen machen Mühe

  1. die blümchenidee ist gut, du solltest noch einmal auf die leiter, liebe theo!

    … von mir aus dieses mal mit einem jener strickpulis aus den 90ern, deren saum ständig an der damen kniekehlen schrubbelten… 🙂

    im übrigen gibt es freitags recht viele leute mit einer fahne, habe ich festgestellt, daher wird man dich sicher nicht so sehr bemerkt haben, deinen weissen bauch als evolutionsbedingten signalgeber für das sogenannte alphamännchen schon :>> 😉

    und. jedes trauma wird auch von der zeit geschrubbelt…

    hab ein wärmendes wochenende , liebe theo,

    • Ich glaub‘, so eine Blümchenfahne würd‘ ich glatt behalten, um sie hier aus dem Fenster zu hängen. Und das, obwohl der Stadtteil schon ziemlich bunt ist. 😉

      So einen Schlabberpulli hätte ich wirklich ganz gern mal wieder, die hatten nämlich auch weite Ärmel, was mir viel lieber ist als diese stramm über die Oberarme gespannten Maschen, in denen wir seit einigen Jahren zunehmend Durchblutungsschwierigkeiten haben, weil es nix anderes mehr zu kaufen gibt.

      So, ich hab‘ jetzt erstmal ein duschendes und dann ein einkaufendes Wochenende, das mit dem wärmenden kommt hoffentlich einfach so dazu… 😀

      Und Du, hab‘ bitte auch ein feines, ja?

      • auf alle fälle, denn heute ist wieder friendstag. in mücheln gibt es eine feine querfurter krachwummband, und da kommen herr rehmchen und herr karsten aus obhausen, herr micha aus leipzig und die mone nebst der görke zur einquartierung, um dann jene hier anzuschauen und zu hören…:

        *ohrstöpsel verteil* achtung! ein wenig von den lautsprechern wegrücken:

        „manos“ können aber auch anders (sie waren übrigens mal in der polnischen hitparade auf platz 10 :)) ), da heissen sie: „joe eimer und die skrupellosen“

        … :)) alles wird gut 😉

        • „joe eimer und die skrupellosen“ find‘ ich schon mal einen klasse Bandnamen, wenn mir auch die Musike selbst nicht soooo ganz zusagt, zumindest im ersten Beispiel nicht so sehr. (Aber das dürfte jetzt wohl keine große Überraschung sein. ;))

          Ich wünsche aber, ausgezeichneten Spaß gehabt zu haben! 🙂
          – Ach was, ich bin mir sicher. ;D

          Frühmorgendlichen Gruß!
          Theo

  2. Wie willste denn die Nähmaschine da in 3 fuffzich höhe auf Zehensitzen bedienen ? 😉
    Tipp:
    1. Wenn de nochmal auf die Leiter muß nimm doch ein überzähliges Fähnchen um dein Bäuchlein zu bedecken :>
    2. Es soll ja Frauen geben die Pullover selber stricken oder sich Blusen nähen (können)

    • Haste auch wieder Recht… *g*

      1. Ich wickle mich aus Prinzip nicht in Flaggen, Fahnen, Wimpel, weil ich sonst bestimmt in die Hölle komme.

      2. Gibt’s. Stimmt. Allerdings nicht hier. Zumindest nix Tragbares, das besser aussähe als mein Bauch.

  3. Vermutlich hat jemand von der Lagermannschaft die Vorrichtung am Fahnenmast eingeklemmt, damit du dich strecken musstest, liebe Theo. Wer würde das nicht gerne sehen. Übigens könntest du zu deiner Entschuldigung sagen, du hättest Geld dafür bekommen, die Deutschlandfahne zu hissen. :))

    P.S.: Eine Belgische wird’s auch verkehrt rum nicht. Die ist ja schwarz, gelb, rot. Ich kenne mich aus, hab ja mal quasi auf der Grenze gewohnt, bevor du mich nach Hannover gelockt hast.

    • Diese Schufte! Na wartet…
      Und eigentlich ist dieser Dienst nicht mit Geld zu bezahlen. (Ich konnte es eh‘ nur, weil es um eine allgemeine Europa-Beflaggung ging. Da geht die Deutsche ja angenehm unter.)

      Dass die Belgische keine verkehrtrumme Deutsche ist, weiß ich natürlich, aber ich hätte sicher Spaß dran gehabt, so zu tun. 😉

      Lieben Gruß von Hanno nach -ver!

  4. Wie wär’s mit ner Fahne , auf dem das wunderhübsche Blog-Knetmännchen winkt ?

    Ich frag mich übrigens auch immer, wie tief so eine Jeans noch sinken kann !

    • Das Blogmännchen ist ja total blau, und das ist bei uns aufer Arbeit verboten! 😉 Außerdem weiß man dort nix vom Bloggen, und wenn’s nach mir geht, bleibt das lieber auch so. Dann kann ich hier mehr hinschreiben. Hehehe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)