Hannover lebt gefährlich!

Achtung_Zuckerwatteweiss
weiss
weiss
weiss
weiss
weiss
weiss
weiss
weiss
weiss
weiss
– Immerhin könnte sie uns dolle auf den Kopf fallen! Naja, o.k… – vermutlich nicht von links

Aber da sind doch auch immer so spitze Stöckchen drin! Hua! Ich bin hier für sofor-
tige Helmpflicht und für grundsätzliches Mitführen eines Verbandspäckchens.

Damit man zur Not gleich einen Druckver-
band anlegen kann…

29 thoughts on “Hannover lebt gefährlich!

  1. dass der Pfeil nach Links zeigt, könnte auch für Verwechslungsgefahr stehen. Zum Beispiel könnte man die Zuckerwatte mit einem Linienbus an einer Haltestelle verwechseln und versehentlich einsteigen.

    • Ja, das soll sogar schon vorgekommen sein! Der Linienbus sieht nämlich so aus:

      Pink_Baumauto

      Jeder Fahrgast kann offenbar auch noch in eine andere Richtung steuern. Da ist bestimmt ordentlich was los!

      • WAAH! ’ssndat. Ausbruch Feuersteins?

        Aber siehstemal: deswegen immer ordentlich dranschreiben wenn was Zuckerwatte ist…

        ausserdem könnte es ja auch Schießbaumwolle sein, und dann wäre das „ACHTUNG“ schon wieder gerechtfertigt…

  2. und nun stell dir das janse mal mit kantierten äppeln vor! huch!

    das ist dann sicher nicht so harmlos, wie „nur vom wattebällchen getroffen“… da sag ich lieber: weihnachtszeit, bleib mir mal noch vom leibe :))

    rubrechtliche grüsse, jenne

      • Ja gut, das würde ja nur weh tun, aber die Watte würde das Auge verkleben! Hast Du damals von dem Mönch in Japan (?) gelesen, der seine Augentropfen mit Sekundenkleber verwechselt haben soll? Ein Bekannter von mir, der regelmäßig Augentropfen nehmen muss, ist seitdem total panisch und prüft die Flasche immer dreimal, bevor er sich die Tropfen verpasst. :))

        • Oh, Gott! Hoffentlich muss ich da jetzt nicht den ganzen Tag dran denken…

          Watte im Auge würde aber vermutlich fast zu noch größeren Schmerzen führen, weil man dann ja bestimmt überall gegendotzt. Als erstes gegen das Schild, dann fällt man in die Auslagen, dort reißt man alle Zuckerstangen mit sich, wird unter Waffelbruch begraben, und muss mithilfe von Lebkuchenherzen erstmal wieder frei geschaufelt werden… Ich will’s mir lieber gar nicht ausmalen.

          Oh, hab‘ ich ja schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)