Ich würde jetzt gerne…

…behaupten, ich sei in den letzten Tagen unterwegs gewesen, um endlich den ersten Scheck meiner haushohen Rente bei Frau Geggus-Wiens in Stuttgart abzuholen.

GewinnfahrplanUnd dann könnte ich gleich noch dazu behaupten, ich hätte mich unterwegs viel-
leicht ein bisschen mit dem Zug verfahren, obwohl mir doch die Dame freundlicherwei-
se alles genau aufgemalt hat; – wo nun die Schienen langführen und so. Aber ich wäre dann eben doch hinter Fulda versehentlich nach Würzburg abgebogen und irgendwie erstmal nach Passau geraten. Und bis ich anschließend doch noch nach Stuttgart zu Frau Geggus-Wiens und hinterher mit dem schweren Portemonnaie wieder nach Hau-
se gekommen wäre, hätte ich natürlich kaum Zeit zum Bloggen gehabt…

Das würde aber alles gar nicht stimmen.

Wahr ist, dass ich in dieser Woche wirk-
lich kaum vor dem Rechner saß, weil ich noch lieber Besuch hatte, mit dem ich in der Küche saß. Oder in der Kneipe. Oder im Museum. Nein, natürlich haben wir nicht im Museum gesessen! Da haben wir gestanden. Oder sind geschlendert.

Hinterher aber haben wir schon wieder in der Kneipe gesessen, obwohl das tagsüber bestimmt sogar Café heißt. Das Vor-dem-Rechner-sitzen geht dann wohl morgen wieder los. Ganz bestimmt.

23 thoughts on “Ich würde jetzt gerne…

  1. Es geht mir ähnlich. Ich habe immer so viel anderes zu tun, dass ich kaum zum Schreiben komme, obwohl ich vor Tatendrang fast platze. Bei mir geht es heute abend auch wieder los, das Vor-dem-Rechner-sitzen…ganz bestimmt.

      • Ein schlechtes Gewissen hatte ich auch eine Zeitlang. Vor allem, wenn besorgte PNs fragen, ob man schon auf der Intensivstation liege. Inzwischen gehe ich mit der Zeiteinteilung bewusster um, das hilft.

        • Also, sobald ich solche PNs bekomme, lege ich mir einen ausgefeilten Stundenplan zu! Bis dahin versuche ich, das Chaos so zu bändigen. „Kommst du wohl her! Ich hab‘ die doch schon so oft gesagt, du sollst hier nicht toben!!! Ruhig, jetzt…“

    • Und da nehme ich meinen dicken Rechner und den dicken Monitor und alles mit hin? Und außerdem: Ich hab‘ doch gar kein WLAN! Is‘ doch allet noch mit Kabellaaasche hier…

      Da trinke ich lieber mal ein Bierchen hier vor der Kiste. 😉

      • Mit Kabel in die Kneipe ist wirklich nicht das Wahre
        aber es gibt ja noch die Alternative mail2blog mit Handy-
        da gibste dann die Kneipe an wo’s Freibier läuft
        dann lernst du mal ein paar Blogfreunde live kennen 😉

  2. Wenn der Besuch toll war, und die Küche und die Kneipe und das Museum und alles, dann verzeihe ich Dir nochmal. War ja auch nur eine klitzekleine Ewigkeit, Deine Abwesenheit.

    Aber mehr als ’ne Woche sollteste hier nicht fehlen, sonst werden wir hier traurig und krank und schicken Dir unsere Arztrechnungen. Und dann sind Deine ganzen Penunsen von Frau Geggus-Wiens wieder weg. Wär doch schade!

    • Der Besuch war sogar ganz toll! 😉
      So toll, dass Du mir sogar verzeihen musst, dass ich gegen Ende der Woche verreise und dann für ein paar Tage vielleicht nur sporadisch hier auftauchen kann.

      Aber sag’s bitte nicht weiter, lieber Flompino, – ich schenk‘ Dir auch ’ne große Rolle Pflaster…

      • Ein paar Tage lang nur sporadisch also… okay, is notiert. Ich geh gleich nachher inne Apotheke und frag nach einem profü propfy proph vorbeugenden Mittelchen. Bezahl ich dann zunächst selbst.

        Nie sag ich was weiter! Da brauchste auch gar nich zu drohen, mir die Fresse zu vertapen!

        • Bei dem Mittelchen rate ich zu Schokolikör, der tröstet sehr… Schick‘ mir die Rechnung, ja?

          Aber was soll ich’n eigentlich sagen?: Du tauchst doch nur im blog auf, wenn’s Dir grade mal in den Kram passt! Ob wir hier sitzen und Tränchen verdrücken, ist Dir doch ganz egal, menno.

          Das mit dem Vertapen ist’ne gute Idee, da war ich noch gar nicht drauf… Passt bestümmt gut zur Spiegelbrille und dem Holzbein! Aber sowas fällt ja in Berlin überhaupt nicht auf. 😉

    • Hallo?
      Ich habe auch posst bekommen fon der freu geggus-wiens.
      mit einer weganleitung nach stuttgart.
      um im gewin fahl da hin zu fahren und meine gewin abzuhollen.
      aber das traurige ich habe keine weitere post bekommen sprich die teinahme_unterlagen ´´ und so weiter
      also kann ich da auch nicht gewinnen wascheilich ich freue mich aber immer über so welche post den sie regt zu treumen an und bitet gutten gesprechs geschprechs stof.
      ich würde mich aber noch mehr freuen wen ich gewinnen würde also solte man machl in awegung zichen mich gewinnen zu lassen-im gewin fahl.
      ich möchte machl in erfarung bringen ob das schtiemt das mann da gewinen kann und für erfarungs berichten dakbar sein und nicht so ein kudelmudel wie ichr das hir schreibt.
      Reader´s Digest ob die wirklich so welche preisse vergeben und wen an wechm und wie kommt man in die kriterie in die auswachl zu kommen.ich mein das ich mich auch schon in zug setzen wolte und loss fahren umd des spass zum kennen lernen nicht verseumen möchte aber wen man nicht gewint lercht man die freu geggus-wiens nich kenn fon Reader´s Digest und ich wüsche den fil erfolk beim guttes tuchen.man solte die auch nicht zu foreilich veruteillen´´und so
      freundlcihe hochachtugsvoll
      nermin cano

      • Jaja, ich glaube auch, dass das die reinsten Wohltäter sind da… 😉 Wenn sie wenigstens eine Zugfahrkarte dazu getan hätten. Dann wäre ich durchaus gern mal nach Stuttgart gefahren. Frau „Geggus-Wiens“ allerdings hätte auf meinen Besuch lange warten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)