Dreihundert. Grundsätzlich.

Müsst Ihr mal drauf achten:

Wenn im Fernseher diese schrecklichen „Weihnachtshäuser“ gezeigt werden, die über und über mit leuchtenden Plastikviechern, Glühbirnchen und winkenden Weihnachts- männchen betackert, vollgestellt und verkabelt sind, dann wird immer die Frage gestellt:

„Hörnsema. Was kost‘ das denn so an Strom, eigentlich?“

Und die Antwort ist immer die gleiche:

„Circa 300,-€ kost‘ uns das jedes Jahr, – aber das ist es uns wert!“

Eventuell gibt es ja inzwischen einen Stadtwerke-Pauschaltarif für „Elektrische Weih- nachtsdurchdrehung“.

32 thoughts on “Dreihundert. Grundsätzlich.

  1. Dat ham die halt mal im Fernsehn gehört und plappern et nach – woher soll’n se dat auch wissen ? oder hast du an deiner Jahresentzeitbeleuchtung en Verbrauchsmessgerät angeschlossen 😉

    Aber im Ernst bei uns im Nachbardorf ist so’n ganz Verrückter – der brauchte extra ne stärkere Stromleitung und verballert da mal eben 3.500 € vom 1.Advent bis 3.König :crazzy:

    • Au weia. Und bei den Nachbarn dimmen sich die Lampen von selbst, weil der den ganzen Strom abzieht? :))

      Ich hab‘ übrigen gar überhaupt keine elektrische Weihnachstbeleuchtung, bei mir kommen nur echte Kerzen auf Tisch und Baum. Und was die kosten, kann ich gerade noch so auf dem Einkaufsbon ersehen. 😉

  2. Aber 300 EUs war der Preis vom letzten Jahr :))
    Was diese Überbelichteten wohl für Augen machen,
    wenn ihnen die Stromrechnung für Weihnachten 2008 ins Haus flattert 88|

    LG
    Maren

  3. mittlerweile hat es sich anscheinend herumgesprochen, dass man für € 300,– ins fernsehen kommen kann. mir wäre das aber schon mindestens € 500,– wert! wenn’s billig ist, ist es ja nichts echtes.

  4. wäre die richtige antwort auf diese frage nicht eigentlich 42? :>>

    jedenfalls hab ich heut im radio von einem aufruf, sein schön beleuchtetes haus zu fotografieren und das bild ans radio zu schicken, gehört.
    lustigerweise sprach der moderator immer vom „am schönsten geschmückten haus“ in hessen, während ein hörer es sogar ausdrücklich nur das „am stärksten beleuchteten haus“ nannte. :))

    • Wollen sie die Fotos dann etwa senden, oder wie? ;D

      „42“ passt ja irgendwie immer, stimmt. Meine Standartantwort auf komische Fragen ist aber seit Jahr und Tag: „Kartoffelsalat“.

    • Huch, Leuchtwürmchen, die vom Himmel fallen! Die Armen… 😉

      Grüße sind gut angekommen und werden direkt reflektiert! *spiegelsuch*

      Dir, lieber Jenne, wünsch‘ ich ein mühlchenheimeliges Keksgeknusper. Mit Puderzucker! 😀 – Theo

          • das kommt auf die tasche drauf an, liebe theo!

            s gibt ja:

            blätterteighandtaschen
            blätterteigausgehtaschen
            blätterteighosentaschen
            blätterteigeinkaufstaschen
            blätterteigkulturbeuteltaschen
            blätterteighinblättertaschen
            und
            blätterteigblätterteigtaschen :>>

            und da dort oft der von dir genannte plunder zu finden ist, nennt man diese blätterteigtaschen in anderen gegenden auch plundern oder plundertaschen :)) 😉

            pfefferkuchige zeiten sende ich dir/euch nach hanno, liebe theo!

          • :)) Genau: Plunder! So heißen die hier auch… :))

            Mir übrigens am liebsten: Blätterteigbackentaschen.

            Und marzipankartoffelige Grüße rollen zu Dir zurück, lieber Jenne!

          • hmm, mampf! marzipankartoffeln sind auch fein, liebe theofeinschmecko!

            da gäbe es doch auch gleich wieder vielfalt:

            marzipankartoffelsuppe
            marzipankartoffelsalat
            marzipankartoffelklöse
            marzipankartoffelspalten
            marzipanbratkartoffeln
            marzipankartoffelpuffer
            marzipankroketten
            und
            marzipankartoffelbrei
            (hier auch als erdäppelmatsch bevolksmundet) 🙂

            und sogleich folgt eine empfehlung aus vielen städten diesseits der elbe: das „kartoffelhaus Nr.1“

            diese gastronomiekette hat sich auf eine erlebnisgastronuómie rund um die „tartuffelknolle“ spezialisiert. besonders die gerichte und das ambiente lassen den gourmet schwelgen..

            http://www.kartoffelhaus.info/index-jena.htm

            diese „kartoffelhäuser mit der eins“ gibt es auch in halle, leipzig, berlin, potsdam, schwerin, merseburg, erfurt und in vielen anderen städten. das logo sowie das konzept sind gleich.

            das wundervoll ansehenswerte inventar besteht zumeist aus antiken möbeln mit gebrauchsspuren, umgeben von gewitzt gestalteten räumen. da gibt es lauschig-plauschige sitznischen, aus fachwerk und backstein in historisches ambiente getaucht, aus alten holztüren gezimmerte wandpaneele, bollerwagen mit bergen der runden knolle darin, alte gegenstände, instrumente, stühle und strohballen, die von der decke herunter hängen. man läuft auf pflastersteinen oder kies zum tisch… hach. das restaurant passt in jedes kartoffeljahrhundert. 😉

            und die speisekarte! gleichzeitig als platzdeckchen fungierend, enthält sie fast alle international bekannten gerichte rund um die kartoffel. die getränkekarte steht als flasche getarnt in der mitte des tisches, die betitelungen der getränke sind lustig gewählt. das ganze strotzt vor ideen der gemütlichkeit. das essen ist presigünstig und reichhaltig.

            jetzt könnte es aber bald mal mittag sein.. wo ist mein besteck!? :>>

          • Na toll, vielen Dank für diese Zungenbewässerungsanlage, lieber Jenne. Jetzt habe ich Hunger, zwar rohe Kartoffeln im Haus, aber keine Zeit zum Schnipseln und Braten…!

            So ein Kartoffellokal gab‘ hier übrigens auch mal, in meiner früheren Straße, allerdings ohne Kette dran. Ich weiß gar nicht, ob’s das inzwischen noch gibt. Früher war ich manchmal da, um dort die allertollsten Bratkartoffeln mit Hasenrückenfilets zu schnabulieren. Lang ist’s her…

            Geh‘ mir jetzt schnell mal ein Käsebrot zusammenklappen! 😀

            Ganz lieben Gruß und noch einen dicken, runden „Gutes,-ach-was!-tollstes-Neues-Jahr-Wunsch“ hinterher.
            Vonner Theo

    • Ja, dann sollen sie doch ihre Segelyachten illuminieren und damit schön weit raufahren… 😉

      Ein paar Lämpchen sind ja ganz schön, aber diesem Höher-schneller-heller kann ich irgendwie nichts abgewinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)