10 Punkte!

Sonntags gucke ich ja meistens gemütlich den „Tatort“ und wenn ich danach noch munter bin, schalte ich so ein bisschen herum. Oft lande ich dann, fast gegen meinen Willen, beim „perfekten Promi-Dinner“, dieser tragikomischen Veranstaltung, deren Promis meis-
tens ungefähr so bekannt sind wie ich. Oder bei denen man sich aus gutem Grund nie gefragt hat: „Was macht’n eigentlich der Dings heutzutage?“ Ich kann da auch gar nicht lange am Stück hingucken und knipse dann zwischen den Kanälen hin und her. Bloß, um dann doch irgendwann wieder in den schrecklichen Wohnungen der F-Promis zu landen.

Ich müsste mich vielleicht mal zusammenreißen, damit meine Sonntage nicht immer wieder so enden. Andererseits: wieso eigentlich? Für Trash hatte ich schon immer was übrig. Schließlich habe ich früher mit Freundin K. auch jede Folge der „Traumhochzeit“ mit Linda de Mol geguckt. – Allerdings haben wir dabei immer Mengen von Rotwein ge-
trunken und so viel geraucht, dass unsere fachmännischen Kommentare nicht nur immer undeutlicher wurden, sondern gelegentlich sogar komplett in Husten untergingen. Ehrlich gesagt, vermisse ich das manchmal ein bisschen… Das „Promi-Dinner“ wäre für solche Abende eigentlich wie gemacht.

Die Alltagssendungen des „Dinners“ hingegen gucke ich noch immer ganz gern, weil sich da ganz normale, zum Glück unprominente Menschen, denen das aber nichts ausmacht, um ihre Gäste bemühen und das mal mehr, mal weniger gut. Leider ist es mit der Zeit ziemlich langweilig geworden, weil die Kandidaten inzwischen wohl auch nach ihren Koch-
kenntnissen ausgewählt werden. Da kann man sich zwar mal was Leckeres abgucken, aber so wird es nie mehr zu solchen legendären Folgen kommen wie der in der ersten Staffel, in der ein so ein jungscher Fitnesstyp seinen Gästen an einer Art Campingtisch zur Vorspeise Reiswaffeln mit Magerquark, als Hauptgang Reispampe mit Putenbrocken und zum Nachtisch Proteinpulver-Fruchtquark reichte. Dazu gab’s natürlich keinen unge-
sunden Alkohol, sondern ein ebenfalls aus Pulver angerührtes Saftgetränk, stilecht aus Senfgläsern. Von den Gesichtern der Mitkandidaten würde ich mir glatt eine Wiederholung angucken.

Und eigentlich ist es auch schade, dass ich mir nie eine Strichliste angelegt habe für Sät-
ze, wie: „Und hier wird also heute Abend hoffentlich das perfekte Dinner stattfinden!“, „Ich hab‘ das nämlich noch nie vorher gemacht!“, „Das ist meine Küche.“ und „Das war auf den Punkt gegart!“

Beim Promi-Dinner gibt es diese harmlosen Vergnügen nicht. Da lernt man höchstens, welche Schauspieler welchen Esoteriktick ausleben, wer selbst eine Neurosenküche ist, und dass der „Künstler“ HA Schult eigentlich ganz genauso fies drauf ist, wie man das schon immer befürchtet hat. Seit jener Folge übrigens hat der Comedyheini Hanno Fried-
rich bei mir einen ganzganz dicken Stein im Sympathiebrettchen, weil er die ganze Zeit versuchte, die Unverschämtheiten Schults auszugleichen und sogar mehrfach dessen Teller leer aß, damit die jeweilige Gastgeberin sich nicht unglücklich aus dem Küchen-
fenster stürzt.

Das wollte ich aber gar nicht erzählen…

Ich wollte nur mal wissen, ob gestern Abend zufällig außer mir noch jemand gerade in dem Moment zugeguckt hat, als Rosi Jakob (die von den Jakob Sisters) ihr Statement zu Lisa Bunds (DSDS-Irgendwas) Dinner abgegeben hat. Sie saß dabei ja auf der Sofakante und hinter ihr war ihr umtriebiger, weißer Pudel zu sehen. Ich nehme nun an, dass selbst die Promikandidaten die Sendung erst zu sehen bekommen, wenn sie fertig im Fernseher läuft.

Und darum wette ich jetzt mal, dass Frau Bund ihr schickes gelbes Sofakissen gestern so gegen halb elf unter plötzlich ausbrechendem, schrillem Kreischen und im ganz hohen Bogen aus ihrem Wohnzimmerfenster geschleudert hat…

– Möchte vielleicht jemand dagegen halten?

38 thoughts on “10 Punkte!

  1. Ich hab’s gesehen 😳
    Und das nicht zufällig, sondern ganz gezielt und trashlustig 🙂

    Dass Frau Bund nun ein ziemlich gestörtes Verhältnis zu ihrem Sofakissen hat, glaube ich übrigens auch. Allerdings gehe ich nicht davon aus, dass sie das klammheimlich ausm Fenster geworfen hat, sondern es im Beisein eines Filmteam feierlich entsorgen wird 😉

    LG
    Maren

    • Prima, Du hältst also quasi dagegen… 😉

      Andere Möglichkeit: sie lässt es von ihrer Mutter entsorgen, die sie dafür nachts noch aus dem Bett telefoniert, weil sie es nicht „alleine schafft“!

      LG zurück, Theobromina

    • Hehehe… :))

      Und seine Gäste tun es ihm nach und reden sogar welchen! Zitat von hier:

      „Während HA kocht, beschnuppern sich die anderen Promis. Schnell wird angeregt geplaudert, doch der Aktions- und Provokationskünstler HA meckert: “Ich hab` noch nie in so kurzer Zeit soviel Blödsinn gehört wie von euch!“ Ein Zucken geht durch die Promirunde und HA lenkt mit ruppigem „Charme“ ein: “Ich trinke auf euch und den Müll, und den, den ihr hier verbreitet!“

  2. Trashfrundin 😉 na da müßtest doch nach’m Tatort eigentlich beim ‚Sexerpack‘ auf Sat1 hängenbleiben :yes:
    F- Promis ? ich glaub die sind im Alphabet schon weiter –
    wenn ich die Namen lese denk ich mal irgendwo zwischen x und y 😉

      • Na, dann kann ich die Star-Schnitte zum Sammeln ja bald mal in Auftrag geben! ;D

        Übrigens, bei eben diesem „Sechserpack“ (das ich aber erfolgreich nicht gucke) macht dieser „Steinimbrettchentyp“ H. Friedrich mit, der sich in der erwähnten einen Folge des Promi-Dinners so ziemlich als einziger Mensch erwiesen hat. So schließt sich jetzt witzigerweise der Kreis. 😉

  3. Es war ja nicht nur das Sofakissen, auch ein Teddybär (wogegen ich hiermit nochmals aufs schärfste Protestiere) mußte Pudeltechnisch dran glauben. Ich glaub der gehörte diesem Modelgör, daß die Quarkstullen als Vorspeise gemacht hat.

    Ich oute mich hiermit als immer mal wieder da Reinzapper, aber die Pudelnummer war nun wirklich das Beste bisher. :))

    • Den Teddy habe ich zum Glück verpasst, da lief wohl noch der Tatort. Somit fehlt mir auch das Quarkbrot von Frau Satzbau („Ich fühle mich hin- und hergeschlagen…“).

      Wahrscheinlich gibt’s die Szene inzwischen bei youtube, zum immer wieder angucken… ;D

  4. Ich gestehe an dieser Stelle: Ich kenne keinen HA Schult!
    Ich bitte um Nachsicht. Wofür steht eigentlich das HA? Hauptschulabschluß? Wie auch immer.
    Aber der Pudel hat doch nicht etwa mit dem Sofakissen – das glaub ich doch wohl eher nicht, oder?
    Was mir so alles entgeht…

    • WAS!!! Du kennst HA Schult nicht!? :)) Da haste aber Glück gehabt… HA steht sicher für alles Mögliche: Herrisches Auftreten, Hässliches Angebertum und sicher auch für Hauptschul-Abschluss.

      Und ja: Der Pudel hat. 😉

  5. Oah, ich hasse solche Sendungen. Nicht unbedingt das Promidinner, oder vielleicht auch, jedenfalls laufen die immer wenn ich Kohldampf bis unter die Arme habe. Und ja, ich esse mitten in der Nacht, das ist mir sch…nurzegal. Dafür frühstücke ich ja nicht.
    Traumhochzeit habe ich übrigens auch geguckt,geständige Sünderin. Schon damals war ich mit dem Sonnenmann zusammen- er hat mich gehasst dafür. Wenn ich damals gewußt hätte, mit wieviel Fußball er das noch ausgleichen wird…

    • Vielen Dank für das Stichwort: ich esse nämlich IMMER mitten in der Nacht und früh dann gleich wieder…trotzdem gucke ich nie Kochsendungen – ich habe von ganz alleine Hunger. Ich habe vor kurzem mal bei Olympia reingeguckt – das war absolut Spitze: Gewichtheben der Frauen in der gefühlten Gewichtsklasse SUPERTOLLESÜBERGEWICHT – ein Traum, wie die aussahen. Die essen bestimmt ALLE IMMER ANDAUERND. Hat das vielleicht jemand gesehen? Es war sooo klasse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)