6. Dezember

Erstmal möchte ich Allen einen dicken Nikolaus und schokoladig-mandarinige Stiefel wünschen! Und dann komme ich auch schon zu Träumers prima Frage:

stern6„Warum stellen Frauen den Männern immer wieder Fragen, bei denen sie die Antworten eh nicht glauben?“

Antwort:
Ich schätze mal, es geht um so Fragen wie: „Gefallen dir meine Haare?“ „Schmeckt es dir?“ „Findest Du mich zu dick?“, „Mut-
ter kommt! – Freust Du Dich?“ und „Steht mir das?“

Dass die Frauen die Antworten oft nicht glauben, liegt daran, dass sie die Frage überhaupt erst stellen müssen! Das klingt vielleicht kompliziert, ist aber ganz einfach.

Es geht nämlich gar nicht um den Inhalt der Frage selbst, sondern um den Umstand, dass sie Euch erst mit der Nase draufstupsen müssen. Wahrscheinlich fehlt den Frauen gerade ein bisschen was Schönes, wie z.B. Zuwendung. Also lenken sie die Aufmerksamkeit männerseits mit Hilfe einer solchen Frage auf sich. Wenn er dann was Liebes antwortet, glaubt sie allerdings eventuell, das sage er „jetzt doch nur so!“, weil sie es ihm in den Mund gelegt hat. Das nervt natürlich. Aber es fühlt sich eben auch nicht so wie gewünscht an.

Sobald man den Damen aber zuvor kommt, glauben sie’s eher, denn das möchten sie auch eigentlich. Wenn er seiner Liebsten mal von ganz allein sagt, wie klasse sie heute aussieht oder wie dufte sie irgendwas hingekriegt hat, dann nimmt sie ihm das viel lieber ab. Gesetzt den Fall, er findet wirklich, dass sie klasse aussieht und das Regal astrein angedübelt hat. Sonst isses unglaubwürdig.

Leider wissen viele Männer überhaupt nicht, was für durchschlagende Erfolge sie erzielen könnten, wenn sie eben mal einfach ein schönes Kompliment machen, ihr was Gutes tun, oder auch eine Kleinigkeit mitbringen (Achtung! Gebetsmühle: Pralinen, leckere Pralinen! *grins* Ein gutes Buch, vielleicht. Oder ’ne CD. Ein Eis & ’ne Zeitschrift von der Tanke. Oder ein hübsches Blümchen. Eine Massage. Etwas, das nur für sie ist.). Aber auch nicht gleich übertreiben, sonst denkt sie womöglich, er hat eine Freundin…

Manche Männer wissen erschreckenderweise nicht mal, was ihre Frauen überhaupt mö-
gen! Mir ist das unbegreiflich, denn es lässt sich ja leicht ausprobieren und beobachten. Und kostet auch überhaupt fast nix. Ich kann dieses Ausprobieren nur empfehlen. Es ist nämlich nicht so, dass es ausreicht, alle zwei Jahre mal nebenbei fallen zu lassen, dass sie meinetwegen schöne Knie hat, und ansonsten zu behaupten: „Das weißt Du doch, habe ich Dir doch schon mal gesagt!“ Darum geht’s nicht.

Und es geht auch nicht ums Schleimen oder um sinnloses Schmeicheln. Sondern eigent-
lich nur darum, die Zähne mal auseinander zu kriegen und ein bisschen Bestätigung raus-
zurücken. Und die braucht ja wohl Jede und Jeder.

Übrigens können solche Aufmerksamkeiten auch den Nörgelfaktor enorm senken. Zumin-
dest vorübergehend. Wenn das kein Argument ist! Denn das ist es, worum es eigentlich geht, um Aufmerksamkeit. Sich Mühe geben. Wertschätzung.

Und noch übrigenser, und das geht jetzt an die Frauen, gilt das alles natürlich auch andersum! Und überhaupt ganz allgemein in der Liebe… Jedenfalls meiner Meinung nach.

Ganz was anderes wäre es natürlich, wenn es um so Fragen ginge, wie: „Wie geht noch mal die Relativitätstheorie?“ oder „Wann machste denn endlich den Geschirrspüler heile?“

Da, lieber Träumer, kann ich Dir dann leider nicht weiterhelfen… 😉

Liebe Grüße, auch an die Gattin,
– von der Theobromine

17 thoughts on “6. Dezember

  1. Ich hatte heute nichts in meinem Stiefel. In keinem meiner Stiefel. Vielleicht war der Nikolaus auch verwirrt angesichts der Vielzahl solchen Schuhwerks und konnte sich nicht entscheiden, in welches er die Süßigkeiten stecken soll, und ließ es dann einfach.

    Schöne Gedankengänge und Erläuterungen für die Herren. Ich will hier nicht mit Klischees anfangen, aber dank meiner einschlägigen Kontakte nach Italien habe ich festgestellt, dass die dortigen Herren wesentlich aufmerksamer mit Frauen umgehen. Selbst bei alltäglichsten Dingen und auch in der Öffentlichkeit. Dabei spielt es keine Rolle, wie lange sie ihre Partnerin schon haben. Das hatte ich bei deutschen Männern kaum bis gar nicht.

    • Ich hatte auch nichts drin, – vielleicht hätte ich die Stiefel ins Treppenhaus oder nach Italien stellen sollen. 😉

      Dass die holde Weiblichkeit in Italien sehr verehrt wird, ist ein schönes Klischee, das ruhigen Gewissens von Dir genossen werden sollte. Und zwar in möglichst vollen Zügen! Ich kenne allerdings auch ein paar hiesige Herren, die schöne Komplimente zu verschenken wissen. Vielleicht habe ich da ja bisher einfach ein bisschen mehr Glück gehabt…

      • Hm, machen sie das in Italien überhaupt? Sie haben ja nicht mal Adventskalender.

        Oh ja, ich genieße das sehr! Und halte Du Dir diese Herren warm. Ich kenne nicht mal welche in meinem Freundeskreis, die sich so verhalten. Aber meine Freunde sind auch irgendwie … komisch 😀

        • Mit den italienischen Weihnachtsbräuchen kenn‘ ich mich jetzt nicht so aus. Ich glaub‘, die Geschenke gibt es erst im Januar, aber ich kann mich auch irren. Du findest es bestimmt heraus… 😉

          Das mit dem Warmhalten wird gemacht!*g*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)