Entschuldigung, ich bin nicht gut drauf. Ich bin erschöpft, traurig, schlapp, unauslebbar, darum eben latent wütend, unausgeruht, unzufrieden, fahrig, genervt, furchtsam, unruhig, antriebs- und witzlos. Es drücken mich immer wieder schwere Geister nieder, ich schlafe schlecht und träume Beklemmendes. – Wahrscheinlich hab‘ ich Hormone. Oder Gefühle. Ach, das geht von alleine weg. Ich würde gern endlich meinen Frieden haben, aber es ist, als würd‘ ich seit Monaten versuchen, mit einer Hand zu klatschen. Überall wirbelt Asche.

32 thoughts on “

    • Na, ich gewöhn‘ mich schon noch an Dein neues Optimistenkleidchen. 😉 Und das mit dem Kopf mache ich ja auch meistens. Nur manchmal ist es eben ganz schön schwer… Jedenfalls: Danke.

    • Hallo noch mal, anschu. Deine Antwort haste ja schon per mail bekommen. (Weil Du ja hier auch nur aus Versehen kommentieren konntest. Aber zum Glück! Die Sonne hat sich jetzt zwei Tage alle Mühe gegeben… Danke noch mal!)

  1. ja, vielleicht hast Du Hormone, vielleicht auch was anderes. Vielleicht bist Du aber auch einfach nur das ständige Kämpfen leid. An allen Fronten. Und das kann ich sehr gut verstehen und nachvollziehen. Und blöderweise hilft dagegen gar nichts. Außer Schultern gerade, Kopf hoch und einen Tag nach dem anderen angehen.

    Aber immerhin kommt heute doch die Sonne durch die Aschewolke.

    • Das stimmt, und vielleicht noch Pobacken zusammenkneifen. Muß nicht, sieht aber besser aus.
      Ich bin es momentan auch leid, alles so leid… aber hilft nichts, da muß man durch. EIgentlich hatte ich ja beschlossen 2010 würde unser Jahr, ein geiles Jahr, aber noch scheint es nicht so. Trotzdem sage ich mir, da kommen noch 8 Monate die uns entschädigen könnten.

      • Pobacken zusammenkneifen sieht bei mir total besch… aus, da sieht man nämlich die Cellulite! 😉

        Das wird noch CC, das wird! Das muss werden! Und das Jahr ist, wie Du sagst, noch lang. Komm, wir haken uns mal unter… Das stabilisiert.

        (Weißte, ich denk‘ ganz oft: würdest Du um die Ecke wohnen, würden wir uns mal gepflegt einen zwitschern und mal so richtig abmotzen dabei über die Ungerechtigkeit der Ungerechtigkeit, bis keine Silbe mehr ordentlich auf der anderen steht.)

        • Oh ja, ich mach das immer mit meinem besten Freund, motzen und einen zwitschern. Einmal mußte mein Schatz mich dort abholen weil nicht nur die Silben nicht mehr richtig standen :))

          Mit uns beiden wäre das sicher auch klasse!!!!

          • Meine Freundinnen haben immer so wenig Zeit oder müssen am nächsten Tag früh raus und die „Kinder machen“. Mit einem Ex von mir habe ich manchmal etwas zelebriert, das wir „schweigend Saufen“ nannten. Das war immer sehr lustig, weil wir uns anfangs hauptsächlich mit Knurrlauten verständigten und später dann aber doch immer wirrere Diskussionen führten. :)) Darauf hätte ich echt mal wieder Lust!

            Irgendwann treffen wir uns bestimmt mal und dann wackelt die Bude! 😉

    • Ja, liebe Tara, das Kämpfen, immer dieses zähe Ringen. Und dabei merken, dass die Kräfte auch nicht mehr das sind , was sie mal… Du kennst das ja. Aber aufgegeben wird nicht. Dafür sind wir uns zu fein, was?

      Danke für Deinen Zuspruch. Der hat gut getan.

      • Jetzt musste ich gerade schmunzeln. Aber liebevoll. Das hat meine Omma auch immer gesagt “ Da biste Dir doch wohl zu fein für….“
        Genau, also Augeben giltet nich. Jammern zwischendurch und Zuspruch senden, das aber wohl.
        Einen guten Wochenstart wünsch ich Dir.

        • Danke, den wünsch‘ ich Dir auch. Quasi nachträglich, denn ich hatte mich hier mal ein bisschen rausgezogen… Es geht auch alles schon wieder seinen Gang,- was will man machen, nä? Wir Mädchen sind eben zäh, das macht uns ja so lebenstauglich. 😉

          Übrigens stehe ich sehr gern ab und zu als Omma-Ersatz für herausgeschmunzelte Bemerkungen zur Verfügung, obwohl das ja nu‘ eher ein Zufallstreffer war. Meine Omi hatte ein wunderbar ansteckendes Lachen, und als ich klein war, habe ich wohl mal zu ihr gesagt: „Omi, Du sollst nie aufhören zu lachen!“ Ich wette, da wo sie jetzt ist, findet sie auch immer mal Gelegenheit dazu.

    • Lieber Murr, das scheint mir ein wenig kryptisch geraten. Zumindest mir unklar (liegt sicher an mir). Soll das eine Aufmunterung zum positiven Denken sein? Dann kann ich vermelden, dass es dank herzlichen Zuspruchs von so vielen Seiten und Sonne von oben heute schon wieder viel besser und sogar bunter ist.

      • Liebe Theo, was sollte ich da noch zu sagen? Prinz Rupi hat es auf einen treffenden Punkt gebracht, aber ich selber wußte nicht, wie „sich ausdrücken“.

        Wenn es allen so bescheiden geht zur Zeit, was sollen dann Worte?

        Die drei Punkte, die Deine Überschrift ausmachten, sie schienen mir auszudrücken, daß alles so leer und irgendwie sinnlos ist (die Roßbreiten!). Als Kontrapunkt setzte ich ein +3 und hoffte, damit ohne viele Worte eine Stimmungsänderung – wenn schon nicht zu erzwingen, dann doch wenigstens zu formatieren.

        Schön, zu lesen, daß Du wieder in günstigen Winden segelst! :wave:

        • Sowas hatte ich ungefähr circa vage vermutet und Du siehst ja am auf diesen folgenden Eintrag überschriftungsgemäß, wohin das geführt hat. 😉

          Segeln… Hmmm…, – DAS wär’s! Ach, ach, das Meer…!

  2. Tut mir leid, i bin hoid wida zspäd dran…

    Du hast mich so oft zum lachen gebracht, wenns mir so richtig dreckig ging. Mit dem Blog, deinem herrlichen Blick auf das Leben…danke sehr dafür!

    Lass Dich ganz feste drücken.

    Und hier etwas worüber ich lachen kann…vielleicht hilfts.

    Ganz liebs Grüßle

    • 😉 Als Kind wollte ich immer einen wie Jerry Lewis heiraten, wenn ich groß bin, damit ich’s immer lustig habe. Heute bin ich eigentlich ganz froh, dass ich mich da irgendwann umentschieden haben muss… Aber natürlich schön, ihn mal wieder zu sehen. Danke Dir. 😀

      Ich drück‘ mal zurück und schicke liebe Grüße dazu!
      – Theo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)