Frohes Fest!

Ich habe mich ja schon länger gefragt, wieso eigentlich nicht das ganze Jahr über Oster- und Weihnachtsgeschnöker und singendes, wackelndes, krümelndes, beleuchtetes, aufdringlich-„witziges“ Dekorier angeboten wird. Wo doch Weihnachten seit mindestens einer Generation schon im August/September losgeht und Ostern allerspätestens im Februar. – Ich will die restlichen Monate auch vollhaben!

Und?!?

Hier ist –endlich– die Ganzjahreslösung:
Lebkucheneier
Diese verrückten Wissenschaftler, immer! Dann will ich mal den abwaschbaren Tan- nenzweig wieder aus dem Keller holen, um bunte Eier dran zu hängen.

– Mensch, hoffentlich schneit’s noch pünktlich zum Fest…

56 thoughts on “Frohes Fest!

  1. :)) Jaja, die „Weihnachtsgeschichte“
    und der Engel flüstert jeden Abend „F r i e d e n“.

    Guten Morgen Theo,
    wünsche Dir einen weiteren schönen Wintertag,
    mit weissen Ostern klappt also …

    Anabell

    • Am Dienstag hat’s bei der Arbeit noch stundenlang quer vor’m Fenster langgeschneit, – ich dachte, ich hab‘ Bildstörung! Erstaunlich doch, wie wettersensibel der Handel zu handeln vermag. ;D

      Hoffentlich wird’s heut‘ besser. Ich wünsch‘ uns mal allen etwas Sonne für heute…

      Lieben Gruß, Theo

  2. also ick bin dankbar für jede ausrede, die es mir gestattet lebkuchen in mich reinzustopfen!
    (gegen glühwein hab ich auch nix.)

    und da die hier schon ende august anfangen, die ersten weihnachtssachen zu verkaufen, kann mir eh niemand mehr erzählen, das seien saisonprodukte.

    • ;D

      Vielleicht sind das die, die Weihnachten immer vom Fließband gebollert sind. Und weil sie die nicht wieder rund gekriegt haben, sperren sie die in Tüten und schieben uns die als Eier unter… Perfide! Bestimmt hängen da noch Fußbodenflusen dran!

      Lieben Gruß zurück, Theo

  3. Ei, ei, ei!

    Vielen Dank Theo,
    ich bin schon seit ner Weile am ausprobieren, backen, tüfteln was ich meinen Gästern an Ostern zum Kaffee anbiete.
    Sie sind verwöhnt, es gewohnt dass Jule immer was *ausgefallenes* macht.

    Lebkuchen backen kann ich und die dann eierförmig zu bringen dürfte kein Problem darstellen.

    *lach*
    Juleika

  4. :)) „ohne worte“ und mit viel geschmack 🙂

    ein schöner fund, liebe theofindino!

    mal sehen, wann die weihnachtshasen kommen, ein pfingstlicher rauschebart wöre auch nicht schlecht!

    verrührende grüsse, jenne

    • Ich glaub‘, Weihnachtsschokohasen hab‘ ich sogar tatsächlich schon gesehen… Dann fehlen noch Tag-der-Deutschen-Einheit-Männer und 1. Maihasen und, genau, was mit Pfingsten. Mit Marzipan gefüllte Ochsen, die Weihnachtslieder singen vielleicht?

      Und gab‘ nicht immer so ’nen Spruch: „Erst, wenn Weihnachten und Ostern auf einen Tag fallen!“ Was sollte denn da noch mal sein? Mensch, das wäre jetzt wichtig, aber ich hab’s vergessen… ;D

      Und: Lebt der Kuchen nu‘ oder lebter nich?

      Fragende Zurückgrüße, Theo

      • ich kenne dann noch:

        „pfingsten sind die geschenke am geringsten, während ostern und weihnachten etwas einbrachten…“

        vielleicht gibt es ja bald auch eine schokobundesregierung , die man einfach aufessen kann. man wird satt, tut etwas für seinen theobrominspiegel und kommt dem dann mitaufgegessenen wellenguido entgegen, welcher ja immer „NEUWAHLEN“ plärrt. *sarkasmus aus* :>>

          • Eine Merkel zum Anknabbern? Einen Münte zum Auspellen? – Ich weiß nicht, ich weiß nicht… Hohl genug sind ’se ja oft, zugegeben. Aber mein Schokoappetit würde da doch schrumpfen, glaub‘ ich. 😉

            Gegen die Umwandlung der Regierung hätte ich aber trotzdem nichts. Vielleicht als Schneemänner? Und dann spendiert man ihnen eine schöne Reise in die Sahara oder so. :>>

          • stimmt, du hast recht, liebe theo! zuviel bitterschokolade führt nur zu verstopfungen …

            ohohohoohhoho sagt da der rauschebart bei so vielen feinen ideen. :))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)