Zeitschriften

Es gab früher mal zwei Zeitschriften, in denen blätterten überwiegend die Damen, wenn sie Einrichtungstipps suchten: „Schöner Wohnen“ und „zuhause“.

Irgendwann müssen die zwei beiden eine Fusion eingegangen sein, denn es gab plötzlich nur noch ein Heftchen, das dann „zuhause Wohnen“ hieß (von „schöner“ war aber keine Rede mehr). Ein Titel, den ich irgendwie ulkig fand, denn wo soll man denn schließlich auch sonst wohnen?
Bei der Arbeit wird ja normalerweise nicht gewohnt (sogar dann nicht, wenn man wiederum die Arbeit gewohnt ist), bei Freunden wohnt man auch nur in Ausnahmesituationen, aber ein Zuhause wird es meistens nicht werden.

Das Wohnen an sich ist eine Tätigkeit, über die man sich wenig Gedanken macht. Aber das hat Max Goldt ja auch schon mal schön beschrieben… Er wünschte damals, das Wohnen selber würde ein leises Geräusch machen, ein leises Summen oder Knistern vielleicht.

Um das Drumherum des Wohnens, sagen wir mal, das Zubehör, wird allerdings jede Menge Brimborium gemacht. Deswegen auch die Hefte.
Inzwischen gibt es jede Menge mehr als 1-2 Zeitschriften zum Thema.

Es gab früher aber z.B. auch mal „Schöner Essen“.
Ob es auch „zuhause Essen“ gab, weiß ich nicht.
(Dann hätte es ja auch noch „hier Essen“ und „zum Mitnehmen“ geben müssen.)

Es gibt mittlerweile überhaupt Zeitschriften zu fast allen Themen!
Ich staune ja immer, wenn ich in so Zeitschriftenläden gehe, was es da so alles gibt!
Allein für pubertierende Mädchen gibt es, glaube ich, 20 Hefte, die mit Glitzerarmbändern, Lipgloss oder G-Strings daher kommen.
Das Zeug wird mit diesem gruseligen Kleber angepappt, der unheimlich auf die Nerven geht, wenn man das Angepappte abgezogen hat. Weswegen man es dann doch oft dran lässt.

Es gibt Haustier-Hefte für Hamsterbesitzer, die gerne was über andere Hamsterbesitzer lesen und sich Hamsterfotos angucken wollen.

Es gibt bestimmt auch zu jedem Sport die passende Zeitschrift, sogar für turmspringende Militaryreiter oder Kontorsionistinnen.
Es gibt Hefte für werdende Bräute, für werdende Mütter, für schon gewordene Mütter. Bestimmt gibt es auch schon eins für Omis oder Tanten (egal, ob werdend oder geworden).
Für geschiedene Exehefrauen, die nette Nachbarinnen sind, gern auf dem Bauch schlafen, keinen Brennesselkäse mögen, früher ab und zu gekifft haben, die im Bergbau arbeiten, noch drei Gedichte aus Schulzeiten auswendig können und denen Pink irgendwie nicht steht.

Es dauert nicht mehr lange, dann gibt es: „Schräger Parken“, „Bunter Kacken“ (sorry), „Nachrichten aus der Kühlschrankmagnete-Szene“, „Eleganter Sitzen“, „Schöne Geschenke aus Flugsand“, „Lauter Gucken“, „Selbst Umblättern“ und womöglich „Holz“.

Hab’ ich noch was vergessen?

13 thoughts on “Zeitschriften

  1. „VOM UMGANG MIT ZEUGEN JEHOVA´S UND ANDEREN STREIFENHÖRNCHEN“ und „AM SCHLURFEN ERKENNT MAN DEN NERVENKRANKEN – HILFE FÜR ANGEHÖRIGE“ kommt, glaube ich, noch dieses Quartal raus. Muss man aber abonnieren, habe ich gehört. Viele Grüße von der OPTIMISTIN annemikki, die sich immer total auf Deine Einträge freuen tut!

    • Ach Annemikki, Du bist immer so lieb zu mir! *freu*
      Deshalb erstmal feinliebste Grüße zurück.

      Das „Schlurfen…“-Heft würde ich mir im übrigen sofort zulegen, wenn’s das gäbe. 😉

      Übrigens habe ich Deine letzten Einträge gelesen und werde mir mal irgendwann die Zeit nehmen, alles chronologisch durchzuarbeiten. Ich hab‘ jetzt nämlich Appetit auf mehr!

  2. Außerdem gibt’s jetzt die neue „Willis Besserwisser News“. Zielgruppe sind mittelalte Blogger, die gelegentlich zu schnell Auto fahren, heimlich Feinrippunterwäsche tragen und ein Schwäche für amerikanische Frikadellenbrötchen haben oder so ähnlich.

    Angucken und downloaden unter http://www.besserwisserseite.de/blog

    Ist mal wieder seltsam, wie dein Blogeintrag passt. Aus Gründen des bevorstehenden 10jährigen Websitejubiläums habe ich nämlich gerade meine Websiteupdate-Technik geändert. Ab jetzt gitbt’s wöchentlich Wissenswertes per PDF. Wenn du Zeit und Lust hast, kannst du es dir ja mal anschauen.

    Schöne Woche wünch ich dir.

  3. Für den Orkus nicht nur den „LocusFocus“ von kultirnimprogramm, sondern auch das „fUrzgeschichten Mag“, für die stylishen Christo-Nachäffer „Perfor_ance“ (150 Seiten extraweich, zum einzeln abruppen oder wahlweise um den Body struppeln), und natürlich für die andere Keramik „Pasta Dente“ – das Kultmagazin für bunte Streifen aus der Tube. Oi-Punks lesen natürlich die Oilette (mit Refrains zum Mitsingen).

    Und dann kann ich noch anbieten:
    ( http://home.arcor.de/watcherx/ … Stichwort Lexikoma / Z ):
    * MagenSpiegel
    * Pflaumensturz – Das Magazin für Ihn
    * Schnöder Backen
    * Blindflug – politisch Reisen
    * Journal für Qualitative Analyse (im Zeitschriftenkatalog netterweise als „J.Qual.Anal.“ abgekuerzt)
    * Lahn-UVer – Marburger Forschung mit Sonnenbrand
    * VerDrill – die Zeitschrift für Eiweißmüll
    * Zeitschrift für Säugetiervorlesung
    * Ele – das Fantzine
    * Nieselregen-Nachrichten
    * Sträub – Nachrichten des Frisurnius Institut für Fluchtpunktforschung
    * Journal für die Backentasche
    * Zeitschrift für Zaster
    * Wild und Wald
    * Wolf und Hund
    * Wert und Stoff
    * Gold und Ammer
    * Reh und Kontra
    * Lang und Zeit
    * Stu und Dent
    * Ge und Bühr
    * Grüner Daumen. Im Einklang mit der Sepsis leben
    * Kampf-Blatt. Das Botanikerjournal
    * Hausbock’s Health
    * BLATTA. Vierteljahresschrift der IG Schaben
    * PHALACROCORAX. Vierteljahresschrift der IG Scharben
    * SODELE. Vierteljahresschrift der IG Schwaben
    * Forschung im Mittelpunkt
    * Journal für die Forschung
    * Schöner schönen. Statistiktricks
    * Tank-Anzeiger
    * Dicke Fritten. Monster-Mag mit Mensa-Speiseplan
    * Uni-Torf. Norddeutsches Exkursionsmagazin
    * Uniblatt – nur echt mit dem Uniblatt-Hubschrauber
    * Streikeleinheiten. Studentischer Event-Anzeiger
    * BILD des Streiks
    * BILD der Bildung
    * BILD der Fortbewegung
    * Puter-BILD. Herausgeber: Geflügelzuchtinteressenverein
    * Botanik-BILD
    * Nasen-SPIEGEL. Histologisches Magazin
    * Oberwässrige Presse. Limnologenzeitung
    * Dreizehnender Anzeiger – mit Hirschfänger-Feuilleton
    * MILZ der Frau
    * Auto-PILZ
    * Computer-SCHILF
    * Sport-MILZ
    * Lebermoos – Journal für den Edel-Alkoholiker
    * Fuß-Ufer. Illustrierte für Watvögel
    * Die Wathose. Rund um das Angeln im Gewässer
    * Mein Eigenschreib. Magazin der Wüstenwort-Sauklauenkasse
    * Mein Eigenlob. Magazin für wüste Selbstbeweihräucherung
    * Myrmecoleo. Monatliches Sandtrichter-Blatt
    * Essen und Stinken. Zeitschrift für alles, was unter die Nase gehalten wird
    * Texten und Singen. Fachblatt für 2-Komponenten-Kommunikation
    * Saufen und Trinken
    * Saftblatt. Wöchentliche Presse-Auswertung aller Saftsorten
    * Moderlieschen. Magazin für Leser verschimmelter Bücher
    * Matschblatt. Maulgerechtes Journal für hündische Apportierübungen
    * Schnupfnudel. Kochen für Erkältete
    * Papagrazzi. Gräserbestimmung für alleinerziehende Väter
    * Inflagranti. Magazin für alle, die sauer (grantig) über die Inflation sind
    * Intelliganz. Zeitdrift für Menschdarsteller mit einem IQ über zwei Hunden
    * Frustulier-Focus. Jede Woche alles über die Methoden der ungeschlechtlichen Vermehrung
    * Blöd-BILD
    * Knödel-BILD
    * BILD des Grauens
    * Klauen-BILD (Groß- und Kleinkatzenzeitung)
    * Fragezeichen-BILD (Konkurrenz zu PM Logik-Trainer)
    * Rasenmäher-Revue
    * ARDler-News. Das Auge des GEZetzes sieht Dich überall!
    *

      • *Waffen Strecken – das Magazin für längeres Schießen
        *Glückliche Altern – Lifestyle für Kinderkriegende ab 40
        *Zeit-Zeit – Alles über, um, auf den Wecker
        *Schrift-Schrift – vom Grafologen erstunken und ergraft
        *PROMIllu – Schauen Sie nur Persönlichkeiten beim Koma-Saufen zu
        *RächtSchreibe – Wehret dem Analfabetismus
        *Glücks Dejavu – Lang Verlorenes wiederfinden. In jeder Ausgabe mit praktischem Metalldetektor, Schlüsselpiepser oder anderem Tinnef der auf zu verlierende Gegenstände geklebt werden kann.
        *JaffaKleks – Die Gummiartige Nervklebeflecke-Industrie berichtet von den neuesten Neuigkeiten im Gegenstände-an-Zeitschriften-Pappsen
        Fackelpudding – extravagante „Essbares“-Versionen in Aspik und Gelatine

        ~duck&wech~

  4. Uff, hier wollte ich ja auch noch kommentieren, zumindest sagen, dass mich dein Text erheitert hat.
    Und besonders der Schluss:

    „Schräger Parken“, „Bunter Kacken“ (sorry), „Nachrichten aus der Kühlschrankmagnete-Szene“, „Eleganter Sitzen“, „Schöne Geschenke aus Flugsand“, „Lauter Gucken“, „Selbst Umblättern“ und womöglich „Holz“.

    Das ist einfach klasse. :))

    • Merci, das freut mich natürlich…

      Ich habe übrigens extra nicht auch noch die Begriffe „Gazette“, „Illustrierte“ und „Druckerzeugnis“ verwendet.

      Ach, und wegen der „Hüfthosen“: *zwinkerzwinker!!!*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)